aussitzen

Grammatik Verb · sitzt aus, saß aus, hat ausgesessen
Aussprache 
Worttrennung aus-sit-zen
Wortzerlegung aus-sitzen
DWDS-Vollartikel

Bedeutungen

1.
Reiten jmd. sitzt etw. [ein Pferd] ausentspannt im Sattel sitzen und sich den Trabbewegungen des Reittieres anpassen
Beispiele:
Vom Aussitzen ist beim Reiten die Rede, wenn beim Springen eines Hindernisses ein Pferd in der Phase des Landens zu stolpern oder gar zu fallen droht und der Reiter versuchen muß, einen solchen »Rumpler« zu überstehen, eben »auszusitzen« […]. [Aussitzen. In: Aktuelles Lexikon 1974–2000, München: DIZ 2000 [1985]]
Obwohl, es ist ja auch eine Kunst; es ist eine Kunst ein Pferd auszusitzen. [Berliner Zeitung, 14.01.1993]
Für beide Gegner war es im ersten Falle selbstverständlich, dass sie den mässigen Stoss »auszusitzen« imstande waren, d. h. nicht vom Pferde fielen. [Boeheim, Wendelin: Handbuch der Waffenkunde. Leipzig 1890]
2.
übertragen, umgangssprachlich jmd. sitzt etw. auseine Problemlösung solange aufschieben, bis die Angelegenheit nicht mehr relevant ist oder sich von selbst erledigt hat
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: ein Problem, eine Krise, eine Sache, eine Affäre aussitzen
Beispiele:
Viele ignorieren die Lage noch und glauben, dass die das Problem aussitzen können. [Die Welt, 11.04.2017]
Statt das Thema auszusitzen und damit das Schummeln der Autoindustrie zu decken, müsse Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) endlich ernsthafte Abgastests einführen. [Süddeutsche Zeitung, 17.05.2016]
Zu viele Abgeordnete denken, dass man die Herausforderung des digitalen Wandels aussitzen kann. [Der Spiegel, 22.03.2013 (online)]
Es ist nicht sein Plan, diese Personalie so lange auszusitzen, bis sie sich von selbst erledigt. [Süddeutsche Zeitung, 02.10.2010]
Mögliche Einwände des Bundesverfassungsgerichts gegen den Kindergrundfreibetrag will die Regierung dabei offensichtlich schlicht aussitzen. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.04.1999]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(abwarten bis) Gras über etwas gewachsen ist · aussitzen (wollen) · darauf spekulieren, dass etwas (mit der Zeit) vergessen wird  ●  Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen.  sprichwörtlich, variabel · hoffen, dass sich etwas von selbst erledigt  variabel
Assoziationen
  • (etwas) geschehen lassen · den Dingen ihren Lauf lassen · nicht aktiv werden (in einer Sache) · nichts machen · nichts tun · nichts unternehmen  ●  (die) Dinge treiben lassen  negativ · (die) Hände in den Schoß legen  fig. · keinen Finger rühren  fig. · tatenlos zusehen  negativ · untätig bleiben  Hauptform
  • (die Dinge) auf sich zukommen lassen · ↗(einfach) abwarten · darauf warten, was kommt · keine vorschnelle(n) Entscheidung(en) treffen (wollen)  ●  Abwarten und Tee trinken.  Spruch · nicht übers Knie brechen (wollen)  fig. · Erst tun mer mal garnix, dann schau'n mer mal, und dann wer'n mer scho' seh'n.  ugs., scherzhaft, süddt., Spruch, variabel · abwarten!  ugs., variabel · der Dinge harren, die da kommen (werden / mögen / sollen)  geh., Redensart · ma kucken!  ugs., ruhrdt. · schau'n mer mal!  ugs., Spruch
  • nicht angehen (Problem) · ungelöst (im Raum stehen) lassen  ●  (alles) so lassen, wie es ist  ugs.
  • (einer Sache) standhalten · ↗aushalten · ↗ausstehen · ↗durchstehen · ↗erdulden · ↗ertragen  ●  ↗verkraften  ugs.
  • (es) nicht eilig haben (mit) · (zeitlich) nach hinten schieben · Zeit verstreichen lassen · auf den letzten Drücker erledigen · ↗aufschieben · ↗hinausschieben · ↗retardieren · ↗verdrängen · ↗verschieben · ↗verschleppen · ↗verzögern · ↗zurückhalten  ●  (etwas) auf Eis legen  fig. · ↗(etwas) liegen lassen  fig. · (etwas) (sehr) ruhig angehen lassen  ugs. · ↗auf die lange Bank schieben  ugs., fig. · ↗hintanstellen  geh. · ↗prokrastinieren  fachspr. · vor sich herschieben  ugs., fig., Hauptform
  • (künstlich) hinauszögern · (sich / etwas) über die Zeit retten · Zeit gewinnen wollen · Zeit herausschinden · versuchen, Zeit zu gewinnen  ●  Zeit schinden  negativ · ↗auf Zeit spielen  fig.
  • manipulieren · ↗verdecken · ↗verschleiern · ↗vertuschen · zu verheimlichen versuchen · ↗zudecken  ●  (etwas) unter den Teppich kehren  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›aussitzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aussitzen‹.

Zitationshilfe
„aussitzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aussitzen>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussinnen
aussingen
Aussiedlung
Aussiedlerhof
Aussiedler
aussöhnen
Aussöhnung
aussondern
Aussonderung
aussorgen