Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

aussprechen

Grammatik Verb · spricht aus, sprach aus, hat ausgesprochen
Aussprache 
Worttrennung aus-spre-chen
Wortzerlegung aus- sprechen
Wortbildung  mit ›aussprechen‹ als Erstglied: aussprechbar  ·  mit ›aussprechen‹ als Grundform: Aussprache · Ausspruch · ausgesprochen
 ·  formal verwandt mit: unausgesprochen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. (in bestimmter Weise) in Sprachlauten wiedergeben, artikulieren
Beispiele:
ein Wort richtig, falsch, deutlich, undeutlich, gut, laut aussprechen
wie wird dieses Wort ausgesprochen?
er konnte kein r aussprechen
2.
etw., sich äußern
a)
etw. mündlich oder schriftlich sagen, in Worte fassen
Beispiele:
er spricht aus, was jeder dachte
er sprach klipp und klar aus, dass …
sie sprach es offen aus
seine Meinung, (innerste) Überzeugung, einen Gedanken aussprechen
einen Wunsch, eine Bitte aussprechen
jmdm. seinen (heißen) Dank aussprechen
die feste Hoffnung aussprechen, dass …
eine Befürchtung, Vermutung, einen Verdacht aussprechen
sein Bedauern, Befremden, seine Verwunderung aussprechen
jmdm. sein Beileid aussprechen
seine Zufriedenheit über etw. aussprechen
jmdm. seine volle Anerkennung aussprechen
in seinem Brief sprach er seine Sorge darüber aus
die Nationalversammlung sprach der Regierung das Vertrauen aus
Verwünschungen über jmdn. aussprechen (= jmdn. verwünschen)
es gibt Dinge, die eine gebildete Dame kaum zu denken wagt, geschweige, daß sie solche ausspricht [ C. F. Meyer1,384]
Du sprichst ein großes Wort gelassen aus [ GoetheIphigenieI 3]
übertragen etw. spricht etw. ausetw. bringt etw. zum Ausdruck
Beispiele:
diese Zeilen sollen aussprechen, wie dankbar ich bin
ihre Seufzer sprachen ihre Angst aus
das Gesicht … spricht letzte Ergebung aus [ CarossaGion37]
b)
etw. verkünden
Beispiele:
ein Urteil, eine Strafe aussprechen
eine Ehescheidung aussprechen
historischDer ist der nämliche Kardinal, der vor Jahren den Bann über Konrad ausgesprochen hat [ StifterWitiko2,72]
c)
sich in einer bestimmten Art aussprechensich in einer bestimmten Art mündlich oder schriftlich zu etw. äußern
Beispiele:
sich anerkennend, lobend, zufrieden über jmds. Leistung aussprechen
in dem Brief sprach er sich missbilligend darüber aus
sich entschieden gegen den Krieg aussprechen
sich begeistert für etw. aussprechen
du musst dich deutlicher aussprechen
übertragen etw. spricht sich in etw. ausetw. kommt in etw. zum Ausdruck, wird sichtbar
Beispiele:
sein Charakter spricht sich in all seinen Handlungen aus
in ihrem Blick sprach sich Mitleid aus
Alles Schöne und Liebe und Tüchtige, was Du hast, spricht sich in ihnen [deinen Zeilen] aus [ FontaneII 4,406]
3.
sich aussprechen
a)
sein Herz ausschütten, alles erzählen, was einen bewegt
Beispiele:
es tat ihr wohl, sich einmal aussprechen zu können
sprich dich ruhig aus!
ich habe mich offen über alles ausgesprochen
sie hat nicht das Bedürfnis, sich so recht von Herzen auszusprechen [ FontaneBriestI 4,161]
b)
gründlich miteinander reden, um Unstimmigkeiten zu beseitigen
Beispiel:
wir haben uns ausgesprochen und völlig versöhnt [ WelkGrambauer298]
sich mit jmdm. aussprechen
Beispiel:
ich musste mich mit ihm aussprechen
4.
(etw.) zu Ende sprechen
Beispiele:
lass ihn doch aussprechen!
jmdn. ruhig aussprechen lassen
als er ausgesprochen hatte, stellten wir Fragen
kaum war der Satz, das Wort ausgesprochen, so …
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas nicht) herausbringen · (jemandem) nicht von der Zunge gehen · (nicht) aussprechen · (nicht) über die Lippen bringen  ●  (etwas nicht) herauskriegen  ugs. · (nicht) in den Mund nehmen  ugs.
Synonymgruppe
(sich für etwas) aussprechen · andeuten · anregen · antragen · empfehlen · nahebringen · nahelegen · näherbringen · vorschlagen
Synonymgruppe
(etwas) aussprechen · (etwas) formulieren · (etwas) in Worte fassen · (etwas) verbal ausdrücken · (etwas) verbalisieren  ●  (etwas) äußern  Hauptform · (einer Sache) Ausdruck verleihen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich für etwas) aussprechen · (sich) einsetzen (für) · (sich) hinter etwas stellen · einstehen (für) · eintreten für · stehen für · verfechten · verteidigen · vertreten  ●  soutenieren  geh., franz., lat., veraltet, fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
(mit) nichts zurückhalten · offen (miteinander) reden  ●  (die) Karten auf den Tisch legen  fig. · (sich) aussprechen  Hauptform · alles auf den Tisch legen  fig. · alles kommt auf den Tisch  fig. · mit nichts hinter dem Berge halten  fig.
Assoziationen
  • (jemandem) sein Herz ausschütten · (jemanden) brauchen, dem man etwas erzählen kann  ●  (sich) etwas von der Seele reden  Hauptform · (etwas) loswerden (wollen)  ugs., fig.
  • (jemandem) (ordentlich) die Meinung sagen · (jemandem) gehörig Bescheid stoßen · es jemandem geben  ●  (jemandem) Bescheid sagen  fig. · (jemandem) heimleuchten  veraltend · (jemandem) die Meinung geigen  ugs., fig.
Antonyme
  • (jemandem) aus dem Weg gehen · nicht mehr miteinander sprechen
Synonymgruppe
(eine Sache) bereinigen · (einen) Streit beilegen · (etwas) in Ordnung bringen · (etwas) ins Reine bringen · (etwas) klären · (sich) aussprechen · Ordnung schaffen · für klare Verhältnisse sorgen  ●  Tabula rasa machen  ugs. · reinen Tisch machen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(einen) gegenteiligen Standpunkt vertreten · (sich) aussprechen (gegen) · gegen etwas Position beziehen · gegen etwas Stellung beziehen · gegen etwas reden · gegen etwas seine Stimme erheben · gegen etwas sprechen
Synonymgruppe
(etwas) aussprechen · (etwas) laut sagen · (etwas) offen aussprechen
Assoziationen
  • kein Geheimnis machen (aus) · nicht hinter dem Berg halten (mit) · nicht verbergen · nicht verheimlichen · nicht verschweigen · nicht zurückhalten · offen aussprechen · offen sagen · offen zeigen  ●  keinen Hehl machen (aus)  Hauptform · nicht verhehlen  geh.
  • (etwas) jedem erzählen, egal ob er es hören will oder nicht · (etwas) offen aussprechen · mit etwas hausieren gehen · offen seine Meinung sagen  ●  aus seinem Herzen keine Mördergrube machen  ugs. · das Herz auf der Zunge tragen  ugs. · etwas hinausposaunen  ugs. · mit etwas nicht hinter dem Berg halten  ugs. · reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist  ugs.
  • (etwas) klar aussprechen · (ganz) offen sein · (mit etwas) nicht hinterm Berg halten · (mit jemandem) Fraktur reden · (sich) unmissverständlich ausdrücken · deutlich werden · deutliche Worte finden · klare Worte finden · offen reden · offen und ehrlich seine Meinung sagen · starke Töne (anschlagen) · unverblümt seine Meinung sagen  ●  böse Zungen behaupten  Redensart, variabel · die Karten offen auf den Tisch legen  fig. · es offen aussprechen  Hauptform · kein Blatt vor den Mund nehmen  fig. · (jemandem) reinen Wein einschenken  ugs., fig. · Klartext reden  ugs. · Tacheles reden  ugs. · aus seinem Herzen keine Mördergrube machen  ugs. · das Kind beim Namen nennen  ugs. · eine klare Ansage machen  ugs. · nicht drumherum reden  ugs. · nicht um den heißen Brei herumreden  ugs.
  • (jemandes) Sprache sprechen · denken wie · dieselbe Sprache sprechen (wie) · sagen, was jemand denkt  ●  die Welt mit den Augen der (... / eines/einer ...) sehen  variabel
Antonyme
  • mit etwas hinter dem Berg(e) halten  ugs.
Synonymgruppe
artikulieren · aussprechen  ●  phonetisch realisieren  fachspr.
Assoziationen
  • Artikulationsapparat · Sprechwerkzeuge  ●  Artikulationsorgan  fachspr. · Organ(e) der Lautbildung  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›aussprechen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›aussprechen‹.

Verwendungsbeispiele für ›aussprechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Darin nämlich führen Philosophen wie er ein ausgesprochen tristes Dasein, keiner hört ihnen mehr zu. [Die Zeit, 16.12.2013, Nr. 50]
Die meisten gibt es nicht mehr im Handel, viele sind ausgesprochen rar. [Die Zeit, 04.08.2012, Nr. 31]
Ich spreche Ihnen auf diesem Wege meinen herzlichsten Dank aus. [o. A.: Heumann-Heilmittel, o. O.: [1936], S. 67]
Es ist unmöglich, die mehrsilbigen Worte auch nur annähernd vollständig auszusprechen. [Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 62]
Es bleibt nur noch übrig, nach allem die endgültige Entscheidung der anfangs gestellten Frage auszusprechen. [Natorp, Paul: Platons Ideenlehre. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1903], S. 6067]
Zitationshilfe
„aussprechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/aussprechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
aussprechbar
ausspotten
ausspionieren
ausspintisieren
ausspinnen
ausspreiten
ausspreizen
aussprengen
ausspringen
ausspritzen