Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

ausständig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung aus-stän-dig
Wortzerlegung Ausstand-ig
Wortbildung  mit ›ausständig‹ als Grundform: ↗Ausständige
eWDG, 1967

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch (noch) ausstehend
Beispiele:
ausständige Beträge, Zinsen
eine Ergänzung der noch ausständigen Antwort [MusilMann1378]

Typische Verbindungen zu ›ausständig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausständig‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausständig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von insgesamt 70 Millionen Dollar sind zur Zeit noch 45 Millionen ausständig.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1948]
Sie weigerte sich auch, ihm den ausständigen Honoraranteil für die Übersetzung meines Buches zu zahlen.
Die Zeit, 20.03.1992, Nr. 13
Die geforderte Bürgschaft indes war auch nach diesem Aufgalopp immer noch ausständig.
Süddeutsche Zeitung, 16.04.2003
Im besetzten niederrheinischen Gebiet ist ferner die Belegschaft der Niederrheinischen Bergwerks-Aktiengesellschaft ausständig.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 27.03.1919
Welche Gewalttätigkeiten arbeitswilligen Personen gegenüber der vorliegende Streik im Gefolge gehabt habe, gehe aus den etwa 60 Verurteilungen ausständiger Arbeiter durch das Schöffengericht hervor.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 08.02.1906
Zitationshilfe
„ausständig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausst%C3%A4ndig>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ausstand
Ausstaffierung
ausstaffieren
ausspüren
Ausspülung
Ausständige
Ausständler
ausstanzen
ausstatten
Ausstatter