ausstatten

Grammatik Verb · stattet aus, stattete aus, hat ausgestattet
Aussprache 
Worttrennung aus-stat-ten
Wortbildung  mit ›ausstatten‹ als Erstglied: Ausstatter
eWDG

Bedeutung

jmdn., etw. (mit etw.) ausstattenjmdn., etw. mit etw. versehen
a)
jmdn., etw. (mit etw.) ausrüsten
Beispiele:
gehobenjmdn. mit Empfehlungen, Vollmachten, Machtbefugnissen, Rechten ausstatten
gehobenmit großen Geldmitteln ausgestattet sein
die Schulneubauten werden mit Unterrichtsmitteln ausgestattet
veraltendeine Tochter (bei ihrer Verheiratung) ausstatten (= ihr eine Aussteuer geben)
er war von der Natur reich ausgestattet (= mit vielen Gaben versehen)
ein mit vielen Talenten ausgestatteter Mensch
der Dichter stattete seinen Helden mit vielen guten Eigenschaften aus
mit allen Tugenden ausgestattet sein
b)
etw. mit einer Inneneinrichtung versehen
Beispiele:
ein Zimmer (mit Möbeln) ausstatten (= einrichten)
das Zimmer ist geschmackvoll, elegant, behaglich, dürftig, bescheiden ausgestattet
die Wohnung ist mit schweren, alten Möbeln ausgestattet
ein mit Teppichen reich ausgestattetes Wohnzimmer
sie durfte sich [Dativ] das Zimmer ausstatten, wie sie wollte
ein gut ausgestattetes Auto
c)
einer Sache ein besonderes Aussehen, eine besondere Aufmachung geben
Beispiele:
der Verleger hat das Buch gut ausgestattet
ein schön, künstlerisch, reich ausgestattetes Buch
das Werk ist gediegen ausgestattet
ein Werk mit Illustrationen und Bildtafeln ausstatten
Theaterder Bühnenbildner stattete das neue Theaterstück mit viel Phantasie aus (= besorgte seine Aufmachung)
Theatereine gut ausgestattete Revue
die oft prächtig ausgestatteten Gitarren und Gamben ... des Barock [ Wissenschaft und Fortschritt1955]

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
ausstatten · dotieren · spenden · stiften · zuwenden
Synonymgruppe
ausstatten · beaufschlagen · beschicken

Typische Verbindungen zu ›ausstatten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausstatten‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausstatten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mehrere Investoren hätten bereits Interesse angemeldet, das Unternehmen wieder mit genügend Kapital auszustatten.
Die Welt, 16.12.2004
Von den 331 Zimmern ist ein Drittel völlig neu ausgestattet.
Der Tagesspiegel, 25.10.1999
Das Zimmer war mit modisch hellen, aber nur wenigen Möbeln ausgestattet.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 360
Der Morgen dieses hohen Tages fand mich für die heilige Handlung immerhin leidlich ausgestattet.
Bergg, Franz: Ein Proletarierleben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 8669
Das Buch ist gut geschrieben und hübsch ausgestattet, auch mit manchen weniger bekannten Bildern.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1927, S. 246
Zitationshilfe
„ausstatten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausstatten>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausstanzen
Ausständler
Ausständige
ausständig
Ausstand
Ausstatter
Ausstatterin
Ausstattung
Ausstattungsbett
Ausstattungschef