Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

austeilen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-tei-len
Wortzerlegung aus- teilen
Wortbildung  mit ›austeilen‹ als Erstglied: Austeiler · Austeilung
eWDG

Bedeutung

etw. an mehrere Personen geben, verteilen
Beispiele:
der Lehrer teilt die Hefte, Zensuren aus
die Mutter teilt den Kindern die Suppe aus
die Post ist schon ausgeteilt
Religiondas Abendmahl, die Kommunion austeilen
Und des Wettkampfs neuen Regeln zu genügen / Teilte er an sie von seinem besten Saatgut aus [ BrechtHirse168]
übertragen
Beispiele:
Prügel, Ohrfeigen austeilen
umgangssprachlichSpitzen austeilen (= bissige Anspielungen machen)
umgangssprachlichsie hatte … bis zu ihrem siebenundzwanzigsten Jahre Körbe ausgeteilt (= Bewerber abgewiesen) [ Th. MannBuddenbrooks1,662]

Thesaurus

Synonymgruppe
austeilen · verteilen · zumessen · zuordnen · zuteilen
Synonymgruppe
(Schlag) versetzen · (derbe) vom Leder ziehen · (sich) mit Kritik nicht zurückhalten  ●  schwere Geschütze auffahren  variabel, fig. · (es jemandem) so richtig geben  ugs. · (jemandem) einen einschütten  ugs. · (kräftig) austeilen  ugs. · abledern  ugs.
Assoziationen
  • das hat gesessen! · der hat gesessen! · erwischt! · gut gegeben! · touché!
  • (jemandem) (ordentlich) die Meinung sagen · (jemandem) gehörig Bescheid stoßen · es jemandem geben  ●  (jemandem) Bescheid sagen  fig. · (jemandem) heimleuchten  veraltend · (jemandem) die Meinung geigen  ugs., fig.
  • (jemandem) die Leviten lesen · (jemandem) eine harte Rückmeldung geben · (jemandem) heimleuchten · ausschelten · ausschimpfen · ermahnen · rüffeln · rügen · scharf kritisieren · schelten · verwarnen · zur Ordnung rufen · zurechtweisen  ●  (jemandem etwas) ins Stammbuch schreiben  fig. · (jemandem) einen Verweis erteilen  Amtsdeutsch · tadeln  Hauptform · (jemandem) Bescheid stoßen  ugs. · (jemandem) aufs Dach steigen  ugs., fig. · (jemandem) den Arsch aufreißen  derb · (jemandem) den Kopf waschen  ugs., fig. · (jemandem) den Marsch blasen  ugs., veraltend · (jemandem) deutlich die Meinung sagen  ugs. · (jemandem) die Flötentöne beibringen  ugs., fig. · (jemandem) die Hammelbeine langziehen  ugs., fig. · (jemandem) die Meinung geigen  ugs. · (jemandem) die Schuhe aufpumpen  ugs., fig. · (jemandem) eine (deutliche) Ansage machen  ugs. · (jemandem) eine (dicke) Zigarre verpassen (möglicherweise veraltend)  ugs. · (jemandem) eins auf den Deckel geben  ugs. · (jemandem) zeigen, wo der Frosch die Locken hat  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo der Hammer hängt  ugs., fig. · (jemandem) zeigen, wo es langgeht  ugs., fig. · (jemanden) Mores lehren  geh. · (jemanden) auf Linie bringen  ugs. · (jemanden) auf Vordermann bringen  ugs., fig. · (jemanden) frisch machen  ugs., fig. · (jemanden) lang machen  ugs. · (jemanden) zusammenfalten  ugs. · (sich jemanden) vorknöpfen  ugs. · abmahnen  fachspr., juristisch · admonieren  geh., veraltet · zurechtstutzen  ugs., fig. · zusammenstauchen  ugs., fig.
  • (jemanden) schlagen · zuschlagen  ●  (jemandem) einen Schlag versetzen  auch figurativ · (jemandem) ein Ding verpassen  ugs. · (jemandem) eine verpassen  ugs. · (jemandem) einen Schlag verpassen  ugs. · (jemandem) einen auf die Nase geben  ugs., variabel · (jemandem) einen auf die Nuss geben  ugs. · (jemandem) einen mitgeben  ugs., auch figurativ · (jemandem) einen vor die Nuss geben  ugs. · (jemandem) eins überbraten  ugs.
Antonyme
  • (gut) (was) einstecken können
Synonymgruppe
abgeben · austeilen · unter die Leute bringen · unters Volk bringen · verteilen

Typische Verbindungen zu ›austeilen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›austeilen‹.

Verwendungsbeispiele für ›austeilen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie teilten davon später auch an uns aus, und wir weigerten uns nicht, kameradschaftlich mitzuessen. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 186]
Sie teilen die zuständige Ware aus, gemäkelt wird hier nicht, ausgesucht wird hier nicht, wir machen das so – fertig. [Tucholsky, Kurt: Die Beamtenpest (III). In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1928], S. 21129]
Natürlich habe auch ich ordentlich ausgeteilt in all den Jahren. [Die Zeit, 06.09.2012, Nr. 37]
Er hat in seinem Leben ausgeteilt, aber er hat auch einstecken müssen. [Die Zeit, 19.05.2005, Nr. 21]
Ich persönlich genieße es sehr, auch mal härter austeilen zu können. [Süddeutsche Zeitung, 05.10.2004]
Zitationshilfe
„austeilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/austeilen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
austeeren
austauschweise
austauschen
austauschbar
austasten
austesten
austicken
austifteln
austilgbar
austilgen