austicken

Grammatik Verb · tickt aus, tickte aus, ist ausgetickt
Worttrennung aus-ti-cken
Wortzerlegung aus- ticken
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich jmd. tickt ausdie Kontrolle über das eigene Verhalten verlieren
Beispiele:
»Ich habe trotzdem Angst, dass der Typ mal richtig austickt. Was ist, wenn er meinem Sohn etwas antut?«, fragt sie sich. [Der Tagesspiegel, 03.08.2003]
Doch als das väterliche Testament Susanne begünstigt, tickt Viola vollends aus. Sie heuert einige Ganoven an, die Susanne entführen und töten sollen. [Berliner Zeitung, 25.05.2000]
Weiß, wie ich austicken würde, wenn mich jemand da so ganz zart streichelt. [Merian, Svende, Der Tod des Märchenprinzen, Hamburg: Buntbuch-Verl. 1980, S. 238]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) vergessen · außer sich geraten · die Beherrschung verlieren · die Nerven verlieren · herumwüten  ●  (einen) Wutanfall bekommen  Hauptform · explodieren  fig. · Gift und Galle spucken  ugs. · abgehen  ugs. · abspacen  ugs. · an die Decke gehen  ugs., fig. · aus der Haut fahren  ugs. · ausflippen  ugs. · ausrasten  ugs. · austicken  ugs. · auszucken  ugs., österr. · durchdrehen  ugs. · einen Rappel kriegen  ugs. · einen Tobsuchtsanfall kriegen  ugs. · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · vor Wut schäumen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (immer wenn ...) rasend werden · (jemanden) packt die Wut · rotsehen  ●  in Wut geraten  Hauptform · mit der Faust auf den Tisch schlagen  auch figurativ · (die) kalte Wut kriegen  ugs. · (gleich) Amok laufen  ugs., übertreibend · (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf  ugs., regional · (jemanden) packt der helle Zorn  geh. · Schnappatmung bekommen  ugs., fig. · an die Decke gehen  ugs. · böse werden  ugs., Kindersprache · die Platze kriegen  ugs., regional · die Wut bekommen  ugs. · die Wut kriegen  ugs. · einen Föhn kriegen  ugs., regional · einen dicken Hals kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs., veraltet · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · in Rage geraten  geh. · in Rage kommen  geh. · in die Luft gehen  ugs. · kurz vorm Explodieren sein  ugs. · kurz vorm Überkochen sein  ugs. · mit der Faust auf den Tisch hauen  derb · so (+ Geste) eine Krawatte kriegen  ugs. · so (+ Geste) einen Hals kriegen  ugs.
  • (sich) empören · (sich) entrüsten · (sich) ereifern · (sich) erregen · in Wallung geraten · in Wallung kommen · in Wut geraten · wütend werden  ●  aufbrausen  fig. · aus der Haut fahren  fig. · sich aufregen  Hauptform · (sich) echauffieren  geh., franz. · die Wände hochgehen  ugs., fig. · einen Tanz aufführen  ugs., fig.
Synonymgruppe
Randale machen · herumtoben · herumwüten · randalieren · toben · wüten  ●  Amok laufen  ugs. · ausrasten  ugs. · austicken  ugs. · berserkern  geh., selten · rumtoben  ugs. · rumwüten  ugs. · verrückt spielen  ugs.
Zitationshilfe
„austicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/austicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
austesten
austeilen
austeeren
austauschweise
austauschen
austifteln
austilgbar
austilgen
austoben
austollen