austragen

GrammatikVerb · trägt aus, trug aus, hat ausgetragen
Aussprache
Worttrennungaus-tra-gen
Wortzerlegungaus-tragen
Wortbildung mit ›austragen‹ als Erstglied: ↗Austräger
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. den zuständigen Empfängern bringen, zustellen
Beispiele:
Zeitungen, Briefe, Post austragen
Milch austragen
der Bäckerjunge trug morgens die Brötchen aus
2.
ein Kind austragenbis zur völligen Reife im Mutterleib tragen
Beispiele:
sie konnte das Kind nicht austragen
ein voll ausgetragenes Kind
3.
etw. ausfechten
a)
etw. Strittiges zur Entscheidung bringen
Beispiele:
Streitigkeiten, Differenzen austragen
eine Feindschaft, einen Konflikt (vor Gericht, hinter verschlossenen Türen) austragen
Meinungsverschiedenheiten austragen
b)
Sport einen Wettkampf durchführen
Beispiele:
die Meisterschaften, Wettkämpfe wurden in L ausgetragen
zum ersten Mal wurde ein Tanzturnier ausgetragen
die Sportvereine dürfen auswärts keine Spiele austragen
4.
umgangssprachlich sich austragendurch eine Eintragung seinen Weggang erklären
Gegenwort zu eintragen
Beispiel:
sich aus der Anwesenheitsliste, dem Hausbuch austragen

Thesaurus

Synonymgruppe
abhalten (Treffen, Versammlung) · ↗ausrichten · austragen (Wettkampf) · ↗veranstalten
Synonymgruppe
(ein Kind) austragen · ↗(ein Kind) behalten
Assoziationen
  • (ein) Kind erwarten · (ein) Kind unter dem Herzen tragen · Zuwachs bekommen · ↗im (1.-9.) Monat (schwanger) · in Umständen · in anderen Umständen · ↗schwanger · ↗trächtig (bei Säugetieren) · werdende Mutter (sein)  ●  (ein) Kind bekommen  ugs. · (ein) Kind kriegen  ugs. · (einen) Braten in der Röhre (haben)  ugs., fig., salopp · ↗(et)was Kleines (ist) unterwegs  ugs. · ↗gravid  fachspr. · guter Hoffnung  geh., veraltet · in gesegneten Umständen  geh.
  • (ein) Baby bekommen · ↗entbinden · entbunden werden (von) · ↗gebären · in den Wehen liegen · ↗kreißen · ↗niederkommen (mit) · zur Welt bringen  ●  (einem Kind) das Leben schenken  ugs. · auf die Welt bringen  ugs. · ein Kind in die Welt setzen  ugs.
Synonymgruppe
(an die Haushalte) verteilen · austragen · ↗bringen · ↗herumbringen · ↗zustellen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausschluß Differenz Endspiel Europameisterschaft Fehde Finale Heimspiel Kampf Konflikt Kontroverse Länderspiel Machtkampf Meinungsverschiedenheit Meisterschaft Modus Partie Rennen Rivalität Rücken Rückspiel Spiel Streit Streitigkeit Turnier WM Weltmeisterschaft Wettbewerb Wettkampf tragen untereinander

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›austragen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihn gilt es programmatisch auszutragen, sie gilt es zu finden.
Der Tagesspiegel, 24.12.2002
Sie werden in acht Tagen auch die ersten Matches austragen.
Süddeutsche Zeitung, 28.11.1995
Welche politischen Kämpfe im vordynastischen Ägypten ausgetragen wurden, ist nicht überliefert.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 751
Seit 1925 wird das Rennen jeweils in den Jahren mit ungerader Zahl ausgetragen.
o. A. [so.]: Fastnet-Rennen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1981]
Nicht nur aus der Luft, noch viel schlimmer würde der Kampf im deutschen Land ausgetragen werden.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 24.03.1945, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„austragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/austragen>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Austrag
austönen
austollen
austoben
Austilgung
Austräger
Austrägler
Austragsstube
Austragstube
Austragung