austrinken

Grammatik Verb · trinkt aus, trank aus, hat ausgetrunken
Aussprache 
Worttrennung aus-trin-ken
Wortzerlegung  aus- trinken
Wortbildung  mit ›austrinken‹ als Grundform: Austrinket · Austrinkete
eWDG

Bedeutung

etw. restlos trinken
Beispiele:
den Kaffee, Tee, die Milch austrinken
darf ich zugießen, oder möchtest du (deinen Kaffee) erst austrinken?
ich kann das nicht in einem Zug austrinken
ein Gefäß leer trinken
Beispiele:
ein Glas Wein, eine Flasche Bier austrinken
er trank das Glas im Stehen aus
er hat das Glas Bier bis auf die Nagelprobe ausgetrunken (= er hat das Glas Bier völlig ausgetrunken)
Er setzt' ihn [den Becher] an, er trank ihn aus: O Trank voll süßer Labe! [ GoetheSänger]

Thesaurus

Synonymgruppe
austrinken · leer trinken · leertrinken
Oberbegriffe
  • Flüssigkeit aufnehmen · saufen (Tiere)  ●  trinken  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›austrinken‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›austrinken‹.

Verwendungsbeispiele für ›austrinken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht mal den Sekt, auf dem Jörg bestanden hatte, habe ich ausgetrunken.
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 83
Und wenn er weg ist, trinken Sie Ihr Experiment aus?
Süddeutsche Zeitung, 23.10.2002
Auf diese Weise trinken Sie einmal am Tag ein Glas aus.
Bild, 24.08.2001
Als ich den Kopf schüttelte, trank sie es selbst aus.
Rinser, Luise: Mitte des Lebens, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1952 [1950], S. 138
Wenn er den Rhein in einem Becher hätte, möchte er ihn austrinken.
Huch, Ricarda: Der Dreißigjährige Krieg, Wiesbaden: Insel-Verl. 1958 [1914], S. 856
Zitationshilfe
„austrinken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/austrinken>, abgerufen am 17.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
austrimmen
Austrieb
austricksen
Austriazismus
austreten
Austrinket
Austrinkete
Austritt
Austrittsabkommen
Austrittsbescheinigung