auswärts

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung aus-wärts
Wortzerlegung aus1-wärts
Wortbildung  mit ›auswärts‹ als Erstglied: ↗Auswärtsbewegung · ↗Auswärtsmannschaft · ↗Auswärtsniederlage · ↗Auswärtssieg · ↗Auswärtsspiel · ↗auswärtsgehen · ↗auswärtsschwach · ↗auswärtssetzen · ↗auswärtsstark · ↗auswärtsstellen
 ·  mit ›auswärts‹ als Letztglied: ↗dorfauswärts · ↗stadtauswärts
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
außerhalb
a)
des Hauses
Beispiele:
auswärts wohnen, schlafen (= nicht zu Hause wohnen, schlafen)
am Sonntag auswärts essen
b)
des Wohnortes
Beispiele:
in Geschäften auswärts sein
jmdn. auswärts beschäftigen
sein Brot auswärts verdienen
nach auswärts
nach außerhalb
Beispiele:
Maschinen nach auswärts verkaufen
jmdn. nach auswärts schicken
von auswärtsvon außerhalb
Beispiele:
eine Nachricht von auswärts bekommen
von auswärts kommen
Waren von auswärts bestellen, beziehen
2.
nach außen gerichtet
Gegenwort zu einwärts
Beispiele:
ein auswärts gewendetes Futter
nach auswärts geneigte Balken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

-wärts · abwärts · aufwärts · auswärts · auswärtig · vorwärts
-wärts Adv. ‘nach einer bestimmten Richtung gewendet, gerichtet auf’, ahd. mhd. -wart, -wert, -wertes, asächs. -ward, -werd, mnd. -wērt, -wārt(s), mnl. -wert(s), -weert(s), -waert(s), nl. -waarts, aengl. -weard, engl. -ward, -wards, anord. -verðr, got. -wairþs, nur als Grundwort in Komposita (vgl. ahd. antwart ‘gegenwärtig, anwesend’, um 800, asächs. and-, antward, aengl. andweard, anord. ǫndverðr ‘entgegengewandt’, got. andwairþs ‘gegenwärtig’, s. auch ↗Gegenwart unter ↗gegen, ↗widerwärtig unter ↗wider). Zugrunde liegt ein zu der unter ↗werden (s. d.) behandelten Dentalerweiterung ie. *u̯ert- ‘drehen, wenden’ gebildetes Adjektiv mit der Bedeutung ‘wohin gewendet’. Bereits in ahd. Zeit werden Adverbien mit (ursprünglich genitivischem) -es abgeleitet, s. unten auswärts, vorwärts. abwärts Adv. ‘hinab, unten, von … weg, beiseite, abseits’, mhd. abwertes; vgl. ahd. ab(a)wart ‘abwesend, fern, abgekehrt’ (8. Jh.). aufwärts Adv. ‘hinauf, oben’, ahd. ūfwert (11. Jh.), ūfwertes (10. Jh.), mhd. ūfwert, spätmhd. ūfwertes. auswärts Adv. ‘nach draußen, außerhalb’, ahd. ūʒwert ‘draußen’ (9. Jh.), ūʒwertes (8. Jh.), mhd. ūʒwert(es) ‘äußerlich, auswärts, nach außen hin’; dazu auswärtig Adj. ‘von auswärts kommend, nicht einheimisch, ausländisch’, ahd. ūʒwertīg ‘äußerer, von außen’ (9. Jh.), mhd. ūʒwertic ‘äußerlich, von außen kommend’. vorwärts Adv. ‘nach vorn, voran’, ahd. furiwert ‘von nun an’ (9. Jh.), furiwertes ‘auf den folgenden Tag, auf künftig’ (11. Jh.), mhd. vürwert, -wart ‘voran, weiter’ (räumlich und zeitlich).

Thesaurus

Synonymgruppe
Fremdsprache  ●  nicht deutsch  variabel · ↗ausländisch  ugs., scherzhaft · auswärts  ugs., scherzhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›auswärts‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auswärts‹.

Zitationshilfe
„auswärts“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausw%C3%A4rts>, abgerufen am 02.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auswärtige
auswärtig
auswarten
auswärmen
auswanderungswillig
Auswärtsbewegung
Auswärtsbilanz
auswärtsgehen
Auswärtsmannschaft
Auswärtsniederlage