Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

auswallen

Grammatik Verb · wallt aus, wallte aus, hat ausgewallt
Aussprache [ˈaʊ̯svalən]
Worttrennung aus-wal-len
Wortzerlegung aus- wallen1
eWDG und ZDL

Bedeutung

nicht D-Südwest , besonders CH (Teig) ausrollen (2)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: den Teig auswallen
mit Adverbialbestimmung: [Teig] dünn auswallen
Beispiele:
den Nudelteig möglichst dünn auf dem bemehlten Brett auswallenWDG
Am Boden Lagen von Teig, in grobe Säcke eingewickelt, an der Längsseite des Raums eine stabile Fläche, wo vier Männer nebeneinander den Teig auswallen und schneiden. [Neue Zürcher Zeitung, 29.05.2013]
Eine spezielle Prüfung haben die Mitbrüder der neuen Zünfte zu absolvieren – es gilt einen Teig auszuwallen, der dann von den Meistern als gut befunden werden muss. [Luzerner Zeitung, 31.01.2019]
Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche in 2 Portionen teilen, diese jeweils etwa 8 mm dick auswallen und kurz ruhen lassen. [Luzerner Zeitung, 05.02.2018]
Dort haben wir viele interessante Dinge gesehen, zum Beispiel die großen Rührmaschinen, die Maschine, die den Teig auswallt, und die Öfen, in denen auf einer Fläche von 20 Quadratmetern jeden Tag ein paar Tausend Brötchen, viele Brote und andere Leckereien gebacken werden. [Badische Zeitung, 19.11.2016]
Sie wird leicht mit Mehl bestäubt und mit dem Wellholz auf einer eingemehlten Unterlage nicht allzu dünn ausgewallt. [Badische Zeitung, 20.10.2007]

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Zitationshilfe
„auswallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auswallen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auswalken
auswachsen
ausverschämt
ausverkaufen
ausufern
auswalzen
auswandern
auswanderungswillig
auswarten
auswaschbar