auswechseln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungaus-wech-seln
Wortzerlegungaus-wechseln
Wortbildung mit ›auswechseln‹ als Erstglied: ↗Auswechselkontingent · ↗Auswechselspieler · ↗Auswechselung · ↗Auswechslung · ↗auswechselbar
 ·  mit ›auswechseln‹ als Grundform: ↗ausgewechselt
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. gegen etw. anderes Passendes austauschen
Beispiele:
eine Glühlampe gegen eine stärkere auswechseln
das Objektiv eines Fotoapparates auswechseln
das Futter eines Mantels auswechseln
ein Bild (im Rahmen) auswechseln
etw. unbrauchbar Gewordenes durch etw. Neues ersetzen
Beispiele:
eine Weiche, Schiene, Zündkerze auswechseln
durchgebrannte Sicherungen auswechseln
die verbrauchte Batterie des Funkgeräts musste gegen eine neue ausgewechselt werden
Handwerk ein fehlerhaftes Blatt auswechseln
jmdn. auswechseln
Beispiele:
die Schreibkräfte des Büros mussten ausgewechselt werden
Sport der Torwart war nicht in Form und musste ausgewechselt werden

Thesaurus

Synonymgruppe
ablösen · ↗austauschen · auswechseln · ↗ersetzen · ↗substituieren · ↗tauschen · ↗transferieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwehrspieler Batterie Führungnsspitz Führungsmannschaft Führungspersonal Führungsspitze Gehirnerschütterung Glühbirne Halbzeit Halbzeitpause Knieverletzung Knöchelverletzung Kreuzbandriss Management Minute Mittelfeldspieler Muskelfaserriss Muskelverletzung Oberschenkel Pause Schloß Spielminute Stürmer Trainer Türschloß Zusammenprall Zündkerze einwechseln umknicken wechseln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auswechseln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem der heimatlichen Witze lässt sich ein russischer Spieler auswechseln, weil ihm auf dem Platz der Fuß eingeschlafen ist.
Die Zeit, 28.05.2012, Nr. 22
Man hätte ihn ausgewechselt, wäre er nicht ein Meister in allen rhetorischen Disziplinen.
Die Welt, 24.03.2003
Sie schneiden zu viel, und sie stutzen zu viel, und sie wechseln ihre Pflanzen zu oft aus.
Katz, Richard: Übern Gartenhag, München u. Zürich: Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur Nachf. 1965, S. 74
So paradox es klingt - er existiert, und jede Frau kann ihn nach ihrem Belieben auswählen, auswechseln und ausführen.
Reznicek, Paula von: Auferstehung der Dame. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 16752
Es ist aber nicht damit getan, nur den Bundestrainer auszuwechseln.
Der Spiegel, 26.06.2000
Zitationshilfe
„auswechseln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auswechseln>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Auswechselkontingent
auswechselbar
Auswechselbank
Auswaschung
auswaschen
Auswechselspieler
Auswechselung
Auswechslung
auswedeln
Ausweg