Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausweglos

Grammatik Adjektiv
Nebenform auswegslos
Aussprache 
Worttrennung aus-weg-los ● aus-wegs-los
Wortzerlegung Ausweg -los
Wortbildung  mit ›ausweglos‹ als Erstglied: Ausweglosigkeit · Auswegslosigkeit
eWDG

Bedeutung

hoffnungslos, ohne Ausweg
Beispiele:
ein auswegloses Schicksal
sich in einer ausweglosen Situation befinden
Erasmus … fühlte dabei eine ausweglose Verwirrung in sich aufsteigen [ G. Hauptm.2,480]

Thesaurus

Synonymgruppe
auf verlorenem Posten (stehen) · aussichtslos · ausweglos · chancenlos · hoffnungslos · verbaut · verfahren  ●  festgefahren  fig. · in einer Sackgasse  fig.
Assoziationen
  • (von vornherein) zum Scheitern verurteilt · Makulatur · hoffnungsloses Unterfangen · illusorisch · keine Option · keinen Sinn haben · keinen Sinn machen · keinen Sinn und Zweck haben · keinen Zweck haben · nicht realisierbar · nichts zu machen sein · ohne Aussicht auf Erfolg · ohne Sinn und Zweck · sinnlos · unsinnig · vergeblich · zu nichts führen · zwecklos  ●  (ein) tot geborenes Kind  fig. · (ein) totgeborenes Kind  fig. · aussichtslos  Hauptform · (das) kannst du vergessen  ugs. · (gut) für die Tonne  ugs. · bringt nichts  ugs. · führt zu nichts  ugs. · für den Arsch  vulg. · für die Katz  ugs. · hat keinen Wert  ugs., ruhrdt. · umsonst  ugs. · witzlos  ugs. · zu nichts gut sein  ugs.
  • an einem toten Punkt (Verhandlungen) · blockiert  ●  festgefahren (Verhandlungen)  fig.
Synonymgruppe
(hat / hatte) keine Chance · (hat / hatte) nicht die geringste Chance · am Abgrund · am absoluten Nullpunkt · am absoluten Tiefpunkt · ausweglos · für sich keine Zukunft sehend · hoffnungslos · in absoluter Verzweiflung · in völliger Verzweiflung · ohne (jede) Aussicht · ohne (jede) Hoffnung · ohne Ausweg · ohne die geringste Aussicht · ohne die geringste Chance · ohne die geringste Hoffnung · ohne jede Chance · todunglücklich · verzweifelt · zukunftslos  ●  am Boden  ugs. · am Ende  ugs.

Typische Verbindungen zu ›ausweglos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›ausweglos‹ und ›auswegslos‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausweglos‹, ›auswegslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn die Gemeinschaft versuchen sollte, jedes Problem im Detail zu lösen, dann gerät sie in eine ausweglose Situation. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]]
Und da gelang es also einer kleinen entschlossenen Gruppe, eine schier ausweglose Situation zu bewältigen. [Die Zeit, 16.07.2013, Nr. 10]
In dieser ausweglosen Lage musste ich mich mit meinem Mann in Sicherheit bringen. [Die Zeit, 20.05.2013, Nr. 21]
Er gab trotz der ausweglosen Lage am Abend zunächst nicht auf. [Die Zeit, 22.05.2012 (online)]
So standen wir auf engstem und ausweglosem Raum stumm voreinander. [Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 150]
Zitationshilfe
„ausweglos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausweglos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auswedeln
auswechseln
auswechselbar
auswaschen
auswaschbar
auswegslos
ausweichen
ausweiden
ausweinen
ausweisbar