Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ausweichen

Grammatik Verb · weicht aus, wich aus, ist ausgewichen
Aussprache 
Worttrennung aus-wei-chen
Wortzerlegung aus- weichen2
Wortbildung  mit ›ausweichen‹ als Erstglied: Ausweichbewegung · Ausweichflughafen · Ausweichgleis · Ausweichlager · Ausweichmanöver · Ausweichmöglichkeit · Ausweichstelle · Ausweichstoff
 ·  mit ›ausweichen‹ als Grundform: Ausweiche  ·  formal verwandt mit: unausweichlich
eWDG

Bedeutungen

1.
einem Verkehrsteilnehmer Platz machen
Beispiele:
der Fußgänger weicht dem Auto aus
es ist rechts auszuweichen und links zu überholen
vorwärts, rückwärts, nach der Seite ausweichen
geschickt, blitzschnell, rechtzeitig, zu spät ausweichen
der Radfahrer ist dem Moped knapp ausgewichen
2.
jmdm., einer Sache aus dem Wege gehen
a)
Beispiele:
einer Menschenmenge, streitenden Personen ausweichen
jmdm. scheu, in weitem Bogen ausweichen
einem Kampf ausweichen
einem Hindernis ausweichen
nach dem Streit wichen sie sich, einander aus
was Herbert wohl dazu bewogen haben könne, ihr so offensichtlich auszuweichen [ KirstNull-Acht Fünfzehn297]
die Truppen des Königs Agrippa wichen jedem Geplänkel aus [ Feuchtw.Jüd. Krieg146]
b)
vor etw. zur Seite weichen
Beispiele:
einem Hieb, Tritt ausweichen
einer Ohrfeige geschickt ausweichen
jmds. Blicken ausweichen
Er sah verlegen auf den Wirt und wich gleich wieder aus mit dem Blick [ O. M. GrafBolwieser93]
c)
die ursprüngliche Richtung ändern
Beispiele:
der Fluss weicht dem Gebirge aus
die freischwebenden Kugelblitze weichen Gegenständen aus [ Wissenschaft und Fortschritt1955]
d)
übertragen etw. (Unangenehmes) zu vermeiden suchen
Beispiele:
einem Gespräch, der Beantwortung weiterer Fragen ausweichen
einer Bitte, einem Zwang, Verbot ausweichen
den Schwierigkeiten, einer Gefahr ausweichen
geschickt, mit einem Scherz, mit bloßen Redensarten ausweichen
einen ausweichenden Bescheid erhalten (= einen die Sache umgehenden Bescheid erhalten)
eine ausweichende Antwort geben
Jemand andern zu fragen, heißt immer noch versuchen, einer Entscheidung auszuweichen [ RemarqueZeit zu leben187]
e)
auf etw. ausweichensich für eine andere Sache entscheiden
Beispiel:
der Käufer weicht auf eine preisgünstigere Ware aus
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

weichen2 · abweichen · ausweichen · entweichen
weichen2 Vb. ‘Platz machen, nachgeben, sich zurückziehen’. Das stark flektierende Verb ahd. wīhhan (um 800), mhd. wīchen ‘eine Richtung nehmen, ausweichen, sich zurückziehen, aus dem Wege gehen, Platz machen’, asächs. wīkan, mnd. mnl. wīken, nl. wijken, afries. wīka, aengl. wīcan, anord. vīkja, vīkva, ȳkva ‘weichen, wenden, bewegen, gehen’, schwed. vika ‘nachgeben, weichen’ (germ. *wīkan) führt mit seinen außergerm. Verwandten aind. vijátē ‘wogt, hebt sich empor (von der Woge), bewegt sich schnell, weicht, flieht’, griech. é͞ikein (εἴκειν) ‘weichen, zurückgehen, nachstehen’, lit. vìglas, vigrùs ‘munter, geschickt, wendig’ auf ie. *u̯eig- bzw. (für das Griech.) *u̯eik- ‘biegen, winden, sich wenden, weichen’ (s. auch Wechsel, weich und Woche), Gutturalerweiterungen der Wurzel ie. *u̯ei- ‘drehen, biegen’ (s. Weide1). abweichen Vb. ‘von etw. (vom Weg, von der Richtung, einem Standpunkt, Grundsatz) abgehen, sich unterscheiden’, mhd. abewīchen ‘sich davonmachen’. ausweichen Vb. ‘aus dem Weg, beiseite gehen, einen Bogen machen’ (15. Jh.). entweichen Vb. ‘ausströmen, sich davonmachen’, ahd. intwīhhan ‘zurückweichen, nachgeben’ (um 800), mhd. entwīchen, auch ‘kraftlos werden, nachstehen, abtreten’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Platz machen · aus dem Weg gehen · ausweichen · weggehen · zur Seite gehen · zur Seite springen  ●  aus der Schusslinie gehen  ugs., fig.
Synonymgruppe
(einer Sache) aus dem Wege gehen · (sich) aus der Verantwortung stehlen · (sich) davonstehlen · (sich) der Verantwortung entziehen · (sich) einen schlanken Fuß machen · (sich) entziehen · (sich) nicht stellen · ausweichen · meiden  ●  (sich) drücken (vor)  ugs. · (sich) herumdrücken (um)  ugs. · fliehen (literar.)  geh. · kneifen (vor)  ugs. · scheuen  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden auf etwas) warten lassen · (jemanden) im Unklaren lassen · Zeit gewinnen wollen · ausweichen · ausweichende Antworten geben · hinhalten · trösten (mit) · vertrösten  ●  (sich jemanden) warm halten  ugs., fig. · Katz und Maus spielen (mit jemandem)  ugs. · abspeisen  ugs. · schmoren lassen  ugs., fig. · zappeln lassen  ugs., fig.
Assoziationen
  • manipulieren · verdecken · verschleiern · vertuschen · zu verheimlichen versuchen · zudecken  ●  (etwas) unter den Teppich kehren  ugs., fig.
  • Hängepartie · Zeit der Unsicherheit · Zitterpartie
  • ausweichend antworten · nicht sagen was Sache ist  ●  herumlabern  ugs. · um den heißen Brei herumreden  ugs.
  • (sich) vage ausdrücken · (vage) Andeutungen machen · im Ungefähren bleiben  ●  (einen) Schleiertanz tanzen  fig. · Schleiertänze (aufführen)  fig. · in wolkigen Formulierungen  variabel · nicht sagen, was Sache ist  ugs.
Synonymgruppe
(vom Thema) ablenken · abzulenken versuchen · ausweichen · ausweichend antworten · das Thema wechseln
Assoziationen
  • Der Rest ist Schweigen.  Zitat · Da(rüber) schweigt des Sängers Höflichkeit.  geh., Redensart · Darüber reden wir (besser) nicht.  ugs. · Lass(t) uns (lieber) nicht darüber reden.  ugs.

Typische Verbindungen zu ›ausweichen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausweichen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ausweichen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie war sichtlich bemüht, den Fragen des höflichen Interviewers nicht auszuweichen. [Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 416]
Bisher hat er geglaubt, er würde ihr dort ausweichen müssen. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 695]
Da es diese nicht gibt, weicht das Programm auf eine andere Schrift aus. [C't, 2001, Nr. 17]
Während der Tage, die sie mit uns verbrachten, wichen wir einander aus. [Die Zeit, 30.09.1999, Nr. 40]
Auf eine nicht eben sympathische Weise wichen seine wasserhellen Augen jedem, der sie betrachten wollte, aus. [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 21]
Zitationshilfe
„ausweichen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausweichen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auswegslos
ausweglos
auswedeln
auswechseln
auswechselbar
ausweiden
ausweinen
ausweisbar
ausweisen
ausweislich