ausweisen

GrammatikVerb · weist aus, wies aus, hat ausgewiesen
Aussprache
Worttrennungaus-wei-sen
Wortzerlegungaus-weisen
Wortbildung mit ›ausweisen‹ als Erstglied: ↗Ausweispapier · ↗ausweisbar · ↗ausweislich
 ·  mit ›ausweisen‹ als Grundform: ↗ausgewiesen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
jmdn. aus dem Lande weisen, des Landes verweisen
Beispiele:
jmdn. als verdächtigen Ausländer ausweisen
Thomas Mann wurde von den Faschisten aus seiner Heimat ausgewiesen
2.
den Nachweis über jmdn., etw. bringen
a)
sich ausweisensich legitimieren über seine Person
Beispiele:
er konnte sich vor der Polizei nicht genügend ausweisen
wir wiesen uns mit unseren Papieren, Zeugnissen, mit dem Personalausweis aus
über seine Fähigkeiten
Beispiele:
die Dichterin wies sich durch ihren ausgezeichneten Roman aus
er hat sich als ein tüchtiger Fachmann ausgewiesen
ein als hervorragender Chirurg ausgewiesener Mediziner
Verschiedene junge Leute wurden noch aufgerufen, um sich über ihr Wissen ... auszuweisen [Th. MannBuddenbrooks1,738]
etw. weist jmdn. als jmdn. aus
Beispiele:
seine Papiere weisen ihn als Schlosser aus
sein neuester Film wies ihn als einen Regisseur von Talent aus
b)
etw. weist (sich) ausetw. zeigt (sich)
Beispiele:
die Statistik der Polizei weist aus, dass die Unfälle im Straßenverkehr steigen
es wird sich bald ausweisen, was geschieht (= es wird sich bald herausstellen, was geschieht)
3.
Wirtschaft etw. rechnerisch nachweisen, Rechenschaft über etw. legen
Beispiele:
die jährlichen Einnahmen und Ausgaben werden im Etat des Finanzministeriums ausgewiesen
der Kassenbestand der Bank wurde mit 500 Millionen Euro ausgewiesen
der ausgewiesene Überschuss an Devisen
die in den Büchern ausgewiesenen Spareinlagen
4.
Bauwesen etw. für einen bestimmten Zweck vorsehen, zur Verfügung stellen
Beispiele:
der Bebauungsplan der Stadt weist Industrieanlagen, Straßen und Grünflächen aus
die Räte der Gemeinden haben neue Zeltplätze ausgewiesen
das Gelände ist als Gartenstadt ausgewiesen
das Zimmer wurde als Aufenthaltsraum ausgewiesen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ausweisen · Ausweisung · Ausweis
ausweisen Vb. ‘zeigen, den Nachweis erbringen, aussagen, beweisen (nach dem Wortlaut von Schriftstücken), hinaustreiben, des Landes verweisen’, mhd. ūʒwīsen; vgl. ahd. ūʒwīsen ‘herausrufen’ (Hs. 13. Jh.); reflexiv ‘sich legitimieren’ (18. Jh.). Zur Herkunft s. ↗weisen. Ausweisung f. ‘Nachweis’, mhd. ūʒwīsunge; ‘Austreibung, Landesverweis’ (19. Jh.). Ausweis m. ‘Nachweis, Beweis, deutliche Anzeige’ (um 1600), auch ‘schriftliche Auskunft über eine Person’ (17. Jh.), danach ‘amtliches Dokument mit Angaben zur Person als Legitimationsurkunde’ (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ausweisen · ↗legitimieren
Synonymgruppe
ausweisen · des Landes verweisen · ↗verweisen  ●  ↗ausschaffen  schweiz.
Assoziationen
Synonymgruppe
abschieben · ausweisen · ↗deportieren · ↗rückführen  ●  ↗ausschaffen  schweiz.
Synonymgruppe
(sich) ausweisen · ↗(sich) identifizieren · seine Papiere vorzeigen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Betriebsergebnis Bilanz Bilanzgewinn Bilanzsumme DM Defizit Ergebnis Fehlbetrag Geschäftsjahr Gewinn Halbjahr Jahresfehlbetrag Jahresüberschuß Konzern Milliarde Million Minus Nettogewinn Nettoverlust Plus Quartal Reingewinn Statistik Steuer Umsatz Verlust Vorjahr erstmals weisen Überschuß

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ausweisen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So konnte das Unternehmen, das eigentlich Verluste verzeichnete, weiterhin Gewinne ausweisen.
Die Welt, 20.05.2003
Für 2000 hatte die BWB einen Gewinn von 247 Millionen Mark ausgewiesen.
Der Tagesspiegel, 22.08.2001
Dies wird besonders deutlich, sobald es sich darum handelt, den Staatenlosen auszuweisen.
Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 426
Von den ansässigen Deutschen sollen noch etwa 100000 ausgewiesen werden.
o. A.: 1947. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 35310
Obwohl er 1543 ausgewiesen war, wurden doch noch 1557 deutsche Lieder hier in der Kirche gesungen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 467
Zitationshilfe
„ausweisen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ausweisen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ausweisbar
Ausweis
ausweinen
Ausweidung
ausweiden
Ausweisfahrer
Ausweishülle
Ausweiskarte
Ausweiskontrolle
ausweislich