Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

auswickeln

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung aus-wi-ckeln
Wortzerlegung aus- wickeln
eWDG

Bedeutung

etw., jmdn. aus etw. herauswickeln
in gegensätzlicher Bedeutung zu einwickeln
Beispiele:
ein Buch aus dem Einschlagpapier, Geld aus dem Papier auswickeln
ein Päckchen auswickeln
eine Kranke aus den Decken auswickeln

Typische Verbindungen zu ›auswickeln‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›auswickeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›auswickeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Leider darf er das Präsent zu Weihnachten noch nicht auswickeln. [Bild, 24.12.2004]
Ohne bei Parties verstohlen ein hartgekochtes Ei auswickeln zu müssen. [Schönfeldt, Sybil: Leichte schnelle Küche, Hamburg: Litten 1978, S. 5]
Bevor man die Blumen der Dame des Hauses gibt, wickelt man sie selbstverständlich aus. [Dänhardt, Reimar: Fein oder nicht fein, Berlin: Deutscher Militärverl. 1972 [1968], S. 180]
Er nahm ein Päckchen aus dem Koffer und wickelte ein halbes Pfund Tatar aus. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 312]
Nach etwa 5 bis 10 Minuten wird der Kranke wieder ausgewickelt. [Körting, Georg Friedrich: Unterrichtsbuch für die weibliche freiwillige Krankenpflege, Berlin: Mittler 1913 [1907], S. 220]
Zitationshilfe
„auswickeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/auswickeln>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
auswichsen
auswetzen
auswerten
auswertbar
auswerkeln
auswiegen
auswildern
auswinden
auswintern
auswirken