bändigen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbän-di-gen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›bändigen‹ als Erstglied: ↗Bändiger · ↗Bändigung
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn. in Schranken halten, gehorsam, zahm machen
Beispiele:
das Pferd ist kaum zu bändigen
das gebändigte Tier
die ausgelassene Kinderschar war nur schwer zu bändigen
er schlug so wild um sich, dass er nicht zu bändigen war
bildlich
Beispiele:
das krause Haar war in einem Knoten, in Flechten, unter einem Netz gebändigt
die Fluten, Naturkräfte bändigen
seine Triebe, Leidenschaften bändigen
Goldmund ... suchte den Sturm in seinem Herzen zu bändigen [HesseNarziß5,297]
Kaum vermochte er seine Stimme zu bändigen [WerfelMusa Dagh605]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bändigen · unbändig
bändigen Vb. ‘zähmen, gehorsam machen’. Das Mitte des 16. Jhs. von frühnhd. bendig Adj. ‘gefügig, zahm’, mhd. bendec ‘festgebunden’ abgeleitete Verb (eigentlich ‘an einem Band halten’) gehört mit ↗Band n. zu ↗binden (s. d.). Das Adjektiv ist heute nur noch in unbändig Adj. ‘wild, ungebärdig, überaus’, mhd. unbendec ‘durch kein Band gehalten’ (von Tieren) bewahrt.

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
bändigen · ↗zügeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aggressor Bestie Chaos Dompteur Dämon Egoismus Fliehkraft Hitzkopf Löwe Meute Moloch Mähne Naturgewalt Pfefferspray Pferdeschwanz Sandsack Staudamm Staustufe Stirnband Temperament Tiger Tobende Trieb Verkehrschaos Wassermaß Wildheit Wildwuchs Zentrifugalkraft Zopf zähmen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bändigen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Macht des Erinnerns aber lässt sich so leicht nicht bändigen.
Die Welt, 11.08.2001
Jetzt schafft es keine Macht der Welt mehr, dieses Ungeheuer zu bändigen.
Bild, 05.08.1998
Ihren schwachen Kräften jedoch gelang es nicht, das widerspenstige Haar zu bändigen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 456
Bald trabten die klugen Tiere den Weg allein, kaum noch von den Treibern gebändigt.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 323
Sie versuchte ihre Lippen zu bändigen, aber es gelang nicht.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 117
Zitationshilfe
„bändigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bändigen>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bandholz
Bandgeschwindigkeit
Bandgerät
Bandgenerator
Bandfries
Bändiger
Bändigung
Bandit
Banditenführer
Banditenhäuptling