bündig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbün-dig
Wortbildung mit ›bündig‹ als Erstglied: ↗Bündigkeit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
kurz und bestimmt, klar
Beispiele:
jmdm. einen bündigen Bescheid, eine bündige Antwort, Erklärung geben
eine bündige Rede
er antwortete mit einem bündigen Nein
jmdm. bündig die Meinung sagen, eine Frage bündig beantworten
kurz und bündig
Beispiele:
kurz und bündig antworten, etw. kurz und bündig sagen, erklären
er forderte ihn kurz und bündig auf, den Raum zu verlassen
überzeugend
Beispiel:
ein bündiger Beweis, Schluss
2.
Bauwesen eine Ebene bildend
Beispiele:
die Bretter des Fußbodens liegen bündig
bündige Bohlen, Balken
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bund · Bündel · bündeln · bündig · Bündnis · Bundesgenosse · Bundschuh
Bund m. n. ‘Büschel, Vereinigung’, mhd. mnd. bunt m. (vgl. ahd. gibunt, 10./11. Jh., und buntilīn ‘Bündlein’, 9. Jh., got. gabundi f.), mnl. bont, nl. bond, ablautende Bildungen zu dem unter ↗binden (s. d.) behandelten Verb. Eine Bedeutungsdifferenzierung mit Hilfe des Genus beginnt sich erst im 18. Jh. auszuprägen, vgl. mask. ‘Bindendes, Bündnis’ (Jugend-, Staaten-, Ehebund), neutr. ‘Zusammengebundenes’ (zwei Bund Stroh, Schlüsselbund). Bündel n. ‘Zusammengeschnürtes, Päckchen’, ahd. buntilī(n) (9./10. Jh.; vgl. ahd. gibuntil(o) m., gibuntila f. ‘Gebundenes, Büschel’, Hs. 12. Jh.), mhd. bündel, mit dem Konkreta bildenden germ. l-Suffix zum unter ↗binden behandelten Verb; davon abgeleitet bündeln Vb. (18. Jh.). bündig Adj. ‘überzeugend, klar’, mhd. bündec ‘verbündet’, dann ‘verbindlich, verpflichtend’ (14. bis 17. Jh.); formelhaft kurz und bündig (18. Jh.). Bündnis n. ‘Vertrag, Vereinbarung’, mhd. büntnisse. Bundesgenosse m. (15. Jh.). Bundschuh m. mhd. buntschuoch ‘Schuh mit Riemen zum Umschnüren der Beine’ in der Tracht des einfachen Mannes wird zum Symbol und Feldzeichen der sich empörenden Bauern, gewinnt die Bedeutung ‘Aufstand, Empörung’ (15. Jh.) und bezeichnet schließlich die Vereinigung der revolutionären Bauern (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abschließend (mit) · bündig · ↗eben (mit)
Synonymgruppe
bündig · ↗durchgängig · ↗stringent

Typische Verbindungen zu ›bündig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bündig‹.

Verwendungsbeispiele für ›bündig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die bündigste Erklärung dafür ist mehr als 200 Jahre alt.
Die Welt, 21.06.2003
Auch das ist eine Art, das Leben kurz und bündig hinter sich zu bringen.
Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 147
Die englische Sprache ist in ihrer direkten Art so treffend, kurz und bündig.
Süddeutsche Zeitung, 06.07.1994
Ich sage es kurz und bündig, es gibt kein nationales Geld.
Borchardt, Rudolf: Vereinigung durch den Feind hindurch, Frankfurt a. M.: Ullstein 1982 [1937], S. 44
Diese binden ihr ideelles Material völlig in ihre bündige Form ein.
Freyer, Hans: Soziologie als Wirklichkeitswissenschaft, Leipzig u. a.: B.G. Teubner 1930, S. 163
Zitationshilfe
„bündig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/b%C3%BCndig>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bundhose
Bundfaltenhose
Bundeszwang
Bundeswirtschaftsministerium
Bundeswirtschaftsminister
Bündigkeit
bündisch
Bundjacke
Bündner Fleisch
Bündnis