Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bündisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung bün-disch
GrundformBund1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zu einem Bund gehörend, einen Bund betreffend

Typische Verbindungen zu ›bündisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bündisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›bündisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jene Fragen sind für den bündisch veranlagten Patriarchen ohnehin immer auch private Fragen. [Süddeutsche Zeitung, 23.09.2000]
Ich war damals bei den Pfadfindern, eine sehr bündische und zünftige Gruppe. [Die Zeit, 30.07.2007 (online)]
Um dem vorzubeugen, sollte das Bündische Prinzip wieder gestärkt werden. [Die Zeit, 07.12.2012, Nr. 49]
Das klare Feindbild schweißte die Gruppe zusammen, und die gemeinschaftlich ausgeübte Gewalt war ein bündisches Ritual. [Die Zeit, 01.07.1999, Nr. 27]
Die bündische Jugend verachtete uns und nannte uns "wilde Wandervögel". [Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 53]
Zitationshilfe
„bündisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/b%C3%BCndisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bündig
bündelweise
bündeln
bühnenwirksam
bühnentechnisch
bündnerromanisch
bündnisfrei
bündnisgrün
bündnispolitisch
bürden