bündnispolitisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbünd-nis-po-li-tisch

Typische Verbindungen zu ›bündnispolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bündnispolitisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›bündnispolitisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sei zwar unschön, dass man keine eigene Mehrheit erreicht habe; bündnispolitisch werde dies aber keine Folgen haben.
Süddeutsche Zeitung, 31.08.2001
Im Kanzleramt wägt jemand seine Optionen ab, innenpolitisch ebenso wie bündnispolitisch.
Die Welt, 18.07.2003
Ansonsten kommen Anträge von der Basis zu dieser sogenannten bündnispolitischen Aussage.
Die Zeit, 12.09.1986, Nr. 38
Das einzige plausible Argument, das heute für die Zustimmung zur Landstationierung vorgebracht wird, ist bündnispolitisch.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 77
Irgendwie muß diese Konferenz militärisch und politisch, und zwar bündnispolitisch, innerhalb der Koalition der Feinde, notwendig gewesen sein.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]
Zitationshilfe
„bündnispolitisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/b%C3%BCndnispolitisch>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bündnispolitik
Bündnispartner
Bündnisgrüne
bündnisgrün
Bündnisgebiet
Bündnissystem
Bündnistreue
Bündnisverpflichtung
Bündnisvertrag
Bundschuh