bürgen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbür-gen
eWDG, 1967

Bedeutung

für jmdn., etw. haften
a)
Jura für jmdn., etw. mit dem Vermögen eintreten
Beispiele:
er will für den Bruder bürgen, falls dieser die vereinbarten Raten nicht bezahlen kann
ich bürge (dir) für das Darlehen, das du ihm gibst
b)
(jmdm.) für etw., jmdn. bürgenfür etw., jmdn. gutsagen, sich für etw., jmdn. verbürgen
Beispiele:
ich bürge für seine Worte
für die Richtigkeit der Tatsachen bürgt der Verfasser
für die Echtheit der Unterschrift kann ich bürgen
für den Freund bürgen
Ich lebe mehr mit ihr als du und bürge dir für ihren guten Sinn [FontaneUnwiederbringlich304]
dafür bürgen, dass
Beispiele:
wer bürgt mir dafür, dass es so bleibt?
ich kann dir dafür bürgen, dass keiner unser Gespräch belauscht hat
dass nichts Unüberlegtes geschieht, dafür bürge ich dir mit meinem Wort
dass ihre Freundschaft nicht in die Brüche geht, dafür bürgen ihre Charaktere (= bieten ihre Charaktere Gewähr)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bürge · bürgen · Bürgschaft
Bürge m. ‘für einen anderen Haftender, Gewährsmann’, ahd. burgo (8. Jh.), mhd. bürge, borge, asächs. burgio, mnd. börge, borge, mnl. borghe, aengl. byrga (germ. *burgjōn) stellen sich zu den unter ↗bergen und ↗borgen (s. d.) dargestellten Verben und bezeichnen eigentlich den, ‘der Sicherheit gewährt’. bürgen Vb. ‘für jmdn. (mit seinem Vermögen) haften, gutsagen’, ahd. burgōn (10./11. Jh.), mhd. bürgen, mnd. borgen, börgen, afries. borgia, burgia, Ableitung vom Substantiv; vgl. daneben anord. byrgask ‘sich verbürgen’. Bürgschaft f. ‘Haftung, Garantie’, ahd. burgiscaf (10. Jh.), mhd. bürgeschaft, mnd. börg(e)schop, börgenschap, mnl. borchscap, nl. borgschap, afries. burgenskip.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Authentizität Bankkredit Baukredit Chipfabrik Darlehen Echtheit Gütesiegel KfW-Kredit Kontinuität Korrektheit Kredit MLP-Chef MLP-Vorstandsvorsitzende Milliardenkredit Mio Name Objektivität Privatvermögen Qualität Richtigkeit Rückzahlung Seriosität Solidität Steuerzahler Stiftungsgeld Transfergesellschaft Vermarkter Zuverlässigkeit dafür füreinander

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bürgen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Schaden ist schon groß genug, denn das Land bürgt für 29 Millionen Euro.
Die Welt, 23.12.2004
Schon allein das bürgt für ein größeres Interesse an diesem Titel.
Der Tagesspiegel, 14.01.2000
Seine Qualität bürgt dafür, daß auch diese Einrichtung meistens verständig gehandhabt wird.
Die Zeit, 01.05.1958, Nr. 18
Meine Behauptungen sollen Sie nicht irritieren; daß sie stimmen, dürfen Sie mir glauben, ich bürge dafür.
Dürrenmatt, Friedrich: Der Verdacht, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1965 [1953], S. 67
Als die Mittel knapp wurden, hat er mit seinem Privatvermögen gebürgt.
Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 53
Zitationshilfe
„bürgen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bürgen>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürge
Burgbrunnen
Burgbewohner
Burgberg
Burganlage
Bürger
Bürgeraktion
Bürgeramt
Bürgerantrag
Bürgerarbeit