bürokratisch

GrammatikAdjektiv · Komparativ: bürokratischer · Superlativ: am bürokratischsten
Aussprache
Worttrennungbü-ro-kra-tisch
WortzerlegungBürokrat-isch
Wortbildung mit ›bürokratisch‹ als Erstglied: ↗bürokratisieren  ·  mit ›bürokratisch‹ als Letztglied: ↗unbürokratisch
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
einer Bürokratie (Lesart 1 u. 2) entsprechend, auf ihren Vorschriften und Gesetzen beruhend; zur Verwaltung gehörend, sie betreffend, behördlich
Gegenwort zu unbürokratisch
Beispiele:
Der Bundesgerichtshof hebt ein Urteil des Münchner Schwurgerichts auf, weil es bürokratische Vorschriften missachtete. [Süddeutsche Zeitung, 28.04.2017]
Die meisten Christen zahlen nur für das soziale Gewissen Kirchensteuer, schrecken vor dem bürokratischen Akt des Austritts zurück […]. [Die Zeit, 19.01.2015, Nr. 3]
Bürokratische Organisationen unterscheiden sich von industriellen Organisationen in einem wichtigen Punkt. Während die Autoritätsstruktur industrieller Organisationen zugleich die Grenzen festlegt, durch die die […] Träger der Autorität und der Autoritätslosen voneinander grundsätzlich getrennt sind, […] kennen bürokratische Organisationen typisch graduelle Abstufungen der Kompetenzen oder Autoritätsbereiche, sind sie »hierarchisch«. [Dahrendorf, Ralf: Soziale Klassen und Klassenkonflikt in der industriellen Gesellschaft, Stuttgart: Enke 1957, S. 245]
Wie der sogenannte Fortschritt zum Kapitalismus seit dem Mittelalter der eindeutige Maßstab der Modernisierung der Wirtschaft, so ist der Fortschritt zum bürokratischen, auf Anstellung, Gehalt, Pension, Avancement, fachmäßiger Schulung und Arbeitsteilung, festen Kompetenzen, Aktenmäßigkeit, hierarchischer Unter- und Überordnung ruhenden Beamtentum der ebenso eindeutige Maßstab der Modernisierung des Staates. [Weber, Max: Parlament und Regierung im neugeordneten Deutschland. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1918], S. 140]
Kollokationen:
als Adjektivattribut: der bürokratische Aufwand; bürokratische Hürden, Hemmnisse, Hindernisse, Strukturen, Vorschriften, Regelungen; der bürokratische Apparat
mit Adverbialbestimmung: weniger, sehr, nicht, rein bürokratisch
als Adverbialbestimmung: etw. bürokratisch organisieren
2.
abwertend kleinlich genau den geltenden Vorschriften und Gesetzen folgend, umständlich und pedantisch
Beispiele:
Die Hauptfigur Diederich Heßling steht [in Heinrich Manns Roman »Der Untertan«] für bürokratischen Gehorsam und Feigheit. [Bild am Sonntag, 10.09.2017, Nr. 37]
Gerade, was das Bau- und Planungsrecht betrifft, haben wir die bürokratischsten und bürgerfeindlichsten Verfahren. [Süddeutsche Zeitung, 16.06.2012]
Zeigt sich hier Emanzipation, ein Abrücken der Bürger von einem umständlichen und bürokratischen Staat, der alles und jedes regeln will? [Der Tagesspiegel, 31.07.1998]
Das [Geschehen] wird auf den ersten Seiten [des Romans] kurz und mit bürokratischer Trockenheit erzählt. [Süddeutsche Zeitung, 14.12.1996]
Deutsche arbeiten im Vergleich zu anderen Ländern oft sehr bürokratisch, korrekt, nach vorgegebenen Schemata und Arbeitsabläufen, sehr hierarchisch und in vielen Dingen sehr formal. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.10.1993]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bürokratie · Bürokrat · bürokratisch · Bürokratismus
Bürokratie f. ‘Herrschaft des Beamtenapparats, Gesamtheit der Beamten’. In der ersten Bedeutung entlehnt (Ende 18. Jh.) aus frz. bureaucratie, von Vincent de Gournay (1759) nach dem Vorbild von frz. aristocratie, démocratie (s. ↗Aristokratie, ↗Demokratie) zu frz. bureau ‘Amtszimmer, Beamtenschaft’ gebildet. Bürokratie, im Dt. zunächst in Berichten über Frankreich verwendet, wird seit Anfang des 19. Jhs. auch auf deutsche Verhältnisse bezogen und sehr bald im Sinne ‘engstirnige, auf Einhaltung enger Vorschriften bedachte Handlungsweise’ gebraucht. Bürokrat m. ‘sich pedantisch an Vorschriften Haltender’, aus frz. bureaucrate entlehnt (Anfang 19. Jh.). bürokratisch Adj. ‘der Bürokratie gemäß, pedantisch’ (Anfang 19. Jh.), entsprechend frz. bureaucratique. Bürokratismus m. ‘Bürokratie, pedantisches Handeln’ (Anfang 19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
bürokratisch · paragraphenreiterisch · vorschriftengläubig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apparat Aufwand Auswuchs Ballast Bevormundung Erstarrung Fessel Formalität Gängelung Hemmnis Hindernis Hürde Hürdenlauf Maschinerie Mehraufwand Moloch Monster Monstrum Prozedur Reglementierung Schikane Schwerfälligkeit Staatswirtschaft Ungetüm Verkrustung Vorschrift Wasserkopf Willkür Zentralismus zentralistisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bürokratisch‹.

Zitationshilfe
„bürokratisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bürokratisch>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bürokratiemonster
Bürokratieabbau
Bürokratie
Bürokrat
Bürokram
bürokratisieren
Bürokratisierung
Bürokratismus
Bürolampe
Büroleim