babbeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungbab-beln (computergeneriert)
formal verwandt mitbrabbeln
Wortbildung formal verwandt mit: ↗brabbeln
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich lallen, unverständlich reden
Beispiel:
das Baby babbelte vor sich hin
abwertend, übertragen fortwährend inhaltslos reden, schwatzen
Beispiel:
sie babbelt gern, muss den ganzen Tag babbeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

babbeln · brabbeln
babbeln Vb. ‘lallen, unverständlich reden’, in abwertendem Sinne ‘schwatzen, plappern’. Seit Mitte des 16. Jhs. nachweisbar, gehört das Verb zu den lautnachahmenden Wörtern oder kindersprachlichen Lallwörtern wie ↗Amme, ↗Baby, ↗plappern (s. d.); vgl. verwandtes oder unabhängig entstandenes mnd. mnl. nl. babbelen ‘schwatzen, klatschen’, engl. to babble ‘stammeln, plappern’, schwed. babbla, frz. babiller, poln. paplać, russ. balabólit’ (балаболить) ‘schwatzen, plappern’ sowie mlat. babellare ‘lallen’, griech. babázein (βαβάζειν) ‘schwatzen’. Mit intensitätsverstärkender r-Erweiterung brabbeln Vb. ‘brummend und unverständlich vor sich hinreden’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Laute produzieren · babbeln · ↗brabbeln · ↗lallen · ↗plappern · unartikuliert sprechen  ●  kanonisches Lallen  fachspr.
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(miteinander) reden · ↗(sich) unterhalten · Konversation machen · Small Talk machen · Smalltalk machen · ↗klönen · ↗parlieren · ↗plaudern  ●  ↗konversieren  veraltet · babbele  ugs., hessisch · babbeln  ugs., regional · ↗plauschen  ugs. · ↗quasseln  ugs. · quatern  ugs., regional · ↗quatschen  ugs. · ↗ratschen  ugs. · ↗schnacken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

hessisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›babbeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der kann jetzt Englisch babbeln - aber was kann er noch auf dem Platz?
Bild, 20.07.2004
Ein Coach beanstandete bisher bloß, er babbele manchmal zu hessisch.
Der Tagesspiegel, 02.11.2002
Unzuverlässig sind sie da unten, arrogant, und dann babbeln sie auch noch so komisch.
Die Zeit, 29.08.2013, Nr. 34
Sauerstoffmangel scheint auch kein Problem zu sein, denn Beth babbelt unaufhörlich.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.1999
An Tisch 2, 3, 4 und 5 babbelte man vom Unvermeidlichen.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1998
Zitationshilfe
„babbeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/babbeln>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baas
Baalsdienst
Baaldiener
Baal
B2B
Babbitt
Babe
Babel
Babusche
Babuschka