bakteriell

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbak-te-ri-ell
HerkunftGriechisch
WortzerlegungBakterium-ell, ↗Bakterie-ell
Wortbildung mit ›bakteriell‹ als Letztglied: ↗antibakteriell
eWDG, 1967

Bedeutung

durch Bakterien hervorgerufen
Beispiel:
eine bakterielle Erkrankung, Vergiftung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bakterie · bakteriell · Bakteriologie · bakteriologisch
Bakterie f. ‘Gärung, Fäulnis oder Krankheiten bewirkender pflanzlicher Mikroorganismus’. Neben griech. báktron (βάκτρον) ‘Stab, Stock, Stütze’ (verwandt mit lat. baculum ‘Stab’, s. ↗Bazillus) steht gleichbed. griech. baktēría (βακτηρία), zu dem ein Deminutivum baktḗrion (βακτήριον) ‘Stäbchen, Stöckchen’ gehört, das als bactērium ins Lat. entlehnt ist. Ch. G. Ehrenberg verwendet 1838 diese lat. Form als Benennung für die seit der Mitte des 17. Jhs. beobachteten Kleinstlebewesen, deren genauere Erforschung in der 2. Hälfte des 19. Jhs. zur raschen Verbreitung des Fachausdrucks (mit dem zum Plur. Bakterien gebildeten Sing. Bakterie f. neben Bakterium n.) beiträgt, so daß sich bereits in den 80er Jahren Zeugnisse in der dt. Belletristik finden. bakteriell Adj. ‘durch Bakterien hervorgerufen’ (1. Drittel 20. Jh.). Bakteriologie f. ‘Wissenschaft von den Bakterien’ (s. ↗-logie), dazu bakteriologisch Adj. ‘auf der Bakteriologie beruhend’, auch ‘im Hinblick auf Bakterien’ (beide seit dem letzten Drittel des 19. Jhs.).

Typische Verbindungen zu ›bakteriell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bakteriell‹.

Verwendungsbeispiele für ›bakteriell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für etwa jedes zweite Opfer der bakteriellen Invasion endet das Ringen tödlich.
Die Zeit, 15.03.1991, Nr. 12
Schweiß an sich ist nämlich geruchlos - der Geruch ist das Werk bakterieller Zersetzung.
Der Tagesspiegel, 18.11.2001
Die ätiologischen Verhältnisse gestalten sich infolgedessen viel komplizierter als bei den bakteriellen Krankheiten, aber auch weit interessanter.
Koch, Robert: Antrittsrede in der Akademie der Wissenschaften am 1. Juli 1909. In: Schwalbe, J. (Hg.) Gesammelte Werke von Robert Koch, Bd. 1, Leipzig: Thieme 1912 [1909], S. 379
Nach Ablauf der Verbrauchsfristen sind fast immer bakterielle Beeinträchtigungen zu verzeichnen.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 435
Diese allergische Empfindlichkeit dehnt sich dann auch auf die bakteriellen Eiweißgifte aus, also auf solche exogenen Ursprungs.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 70
Zitationshilfe
„bakteriell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bakteriell>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bakterie
Bakteriämie
Bakschisch
Bakken
Bakkarat
Bakterien tötend
Bakterienart
Bakterienausscheider
bakterienbeständig
Bakterienbeständigkeit