bakteriologisch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungbak-te-rio-lo-gisch
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

im Hinblick auf Bakterien
Beispiele:
die Krankheitserreger werden durch eine bakteriologische Untersuchung nachgewiesen
eine bakteriologische Kontrolle der Milch
im bakteriologischen Laboratorium
der bakteriologische Krieg (= Bakterienkrieg)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bakterie · bakteriell · Bakteriologie · bakteriologisch
Bakterie f. ‘Gärung, Fäulnis oder Krankheiten bewirkender pflanzlicher Mikroorganismus’. Neben griech. báktron (βάκτρον) ‘Stab, Stock, Stütze’ (verwandt mit lat. baculum ‘Stab’, s. ↗Bazillus) steht gleichbed. griech. baktēría (βακτηρία), zu dem ein Deminutivum baktḗrion (βακτήριον) ‘Stäbchen, Stöckchen’ gehört, das als bactērium ins Lat. entlehnt ist. Ch. G. Ehrenberg verwendet 1838 diese lat. Form als Benennung für die seit der Mitte des 17. Jhs. beobachteten Kleinstlebewesen, deren genauere Erforschung in der 2. Hälfte des 19. Jhs. zur raschen Verbreitung des Fachausdrucks (mit dem zum Plur. Bakterien gebildeten Sing. Bakterie f. neben Bakterium n.) beiträgt, so daß sich bereits in den 80er Jahren Zeugnisse in der dt. Belletristik finden. bakteriell Adj. ‘durch Bakterien hervorgerufen’ (1. Drittel 20. Jh.). Bakteriologie f. ‘Wissenschaft von den Bakterien’ (s. ↗-logie), dazu bakteriologisch Adj. ‘auf der Bakteriologie beruhend’, auch ‘im Hinblick auf Bakterien’ (beide seit dem letzten Drittel des 19. Jhs.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abteilung Befund Belastung Forschung Institut Kampfmittel Kampfstoff Krieg Kriegführung Kriegsführung Kriegsmittel Labor Laboratorium Massenvernichtungswaffe Methode Mittel Sprengkopf Stuhluntersuchung Untersuchung Waffe atomar atomisch biologisch chemisch ehelich nuklear serologisch toxisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bakteriologisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich sorge mich umschichtig um E. - das bakteriologische Ergebnis ist noch nicht heraus - u. um mich.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1947. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1947], S. 340
Die Kontrolle erfolgt nach anerkannten bakteriologischen Normen und wird stets neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen angepaßt.
Die Zeit, 04.03.1985, Nr. 09
Von 1935 an arbeitete er dann ausschließlich in dem von ihm bereits 1923 begründeten privaten bakteriologischen Laboratorium.
Schäfer, Lothar u. Schnelle, Thomas: Ludwik Flecks Begründung der soziologischen Betrachtungsweise in der Wissenschaftstheorie. In: dies. (Hgg.) Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980, S. 8
Haben Sie all Ihre Bedenken gegen diesen bakteriologischen Krieg einmal schriftlich niedergelegt?
o. A.: Zweihundertelfter Tag. Montag, 26. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 27750
Nach sensorischen Tests auf Äußerlichkeiten wie Geruch und Optik folgt nun eine bakteriologische Untersuchung.
Die Welt, 23.11.2005
Zitationshilfe
„bakteriologisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bakteriologisch>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bakteriologie
Bakteriologe
Bakterioid
Bakterienzüchtung
Bakterienzelle
Bakteriolyse
Bakteriolysin
bakteriolytisch
Bakteriophage
Bakteriose