ballistisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbal-lis-tisch (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
Wortbildung mit ›ballistisch‹ als Erstglied: ↗Ballistik
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Ballistik
Beispiele:
die ballistische Wissenschaft, Technik
eine interkontinentale ballistische Rakete
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ballistisch · Balliste · Ballistik
ballistisch Adj. ‘die Flugbahn eines Körpers bzw. Geschosses betreffend’, Bildung des 19. Jhs. zu Balliste f. ‘Wurf-, Schleudermaschine’, auch ‘Wurfgeschoß’, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. ballista, das entweder über ein (allerdings nur als Name eines Sternbilds bezeugtes) griech. ballistḗs (βαλλιστής) auf griech. bállein (βάλλειν) ‘werfen, schleudern, schießen’ bzw. in gleichem Sinn gebrauchtes ballízein (βαλλίζειν) zurückgeht oder (weniger wahrscheinlich) unmittelbar zu diesen Verben gebildet ist. Ballistik f. ‘Herstellung von Wurfmaschinen’ (Ende 18. Jh.), ‘Lehre von der Bewegung geworfener oder geschossener Körper’ (19. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›ballistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ballistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›ballistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erste ballistische Untersuchungen ergaben, daß dieselben Täter beide Überfälle verübt haben.
Süddeutsche Zeitung, 27.07.1996
Das ermögliche Überbelastungen beim Abstieg auf 3 bis 4 Einheiten (gegenüber 8 bis 10 Einheiten bei ballistischem Abstieg) zu verringern.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1969]
Dies ist möglicherweise vor allem bei ballistischen Bewegungen von Bedeutung.
Blickhan, Reinhard: Motorische Systeme bei Vertebraten. In: Dudel, Josef u. a. (Hgg.) Neurowissenschaft, Berlin: Springer 1996, S. 202
Durch die jetzt geplante Ausstattung mit einem Strahltriebwerk wird aus der freifallenden Bombe ein Flugkörper, der von der ballistischen Wurfrichtung abweichen kann.
o. A. [kk]: Smart Bombs. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Das wissenschaftliche Personal bestand aber zum großen Teil aus den Angehörigen des ehemaligen Ballistischen Instituts der Technischen Akademie der Luftwaffe in Berlin.
o. A. [kk]: Deutsch-Französisches Institut Saint-Louis. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Zitationshilfe
„ballistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ballistisch>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ballistiker
Ballistik
Balliste
ballig
Ballhülle
Balljunge
Ballkleid
Ballknicks
Ballkönigin
Ballkontakt