barsch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›barsch‹ als Erstglied: Barschheit
eWDG

Bedeutung

rau, (allzu) kurz angebunden
Beispiele:
eine barsche Antwort, Abfuhr
eine barsche Art und Weise
mit barschen Worten
im barschen Ton sprechen
ein barscher Mensch
barsch antworten, auftreten
etw. barsch befehlen
jmdn. barsch abweisen, anfahren, behandeln, unterbrechen
jmdm. barsch ins Wort fallen
nur nicht so barsch!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Barsch m. Fisch mit stachliger Rücken- und Afterflosse. Ahd. (11. Jh.), mhd. asächs. bars, aengl. bærs, bears, engl. (mundartlich) barse, mnl. baerse, nl. baars folgen einer s-Erweiterung der Wurzel ie. *bhar-, *bhor- ‘Hervorstehendes, Borste, Spitze’. Daneben steht mit Suffix und Umlaut ahd. bersih, frühnhd. nhd. (obd.) Bersich. Die Namen westgerm. *barsa- und *barsih- sind daher verwandt mit Borste, barsch (s. d.).

barsch · Barschheit
barsch Adj. ‘grob, unfreundlich, rauh’. Seit dem 16. Jh. belegtes nd. barsch ‘scharf, streng, ranzig’ (auf Speisen und Geschmack bezogen) entwickelt den oben genannten übertragenen Sinn. In beiden Verwendungsweisen geht es im 17. Jh. in die Literatursprache ein und wird gegen Ende des 18. Jhs. allgemein (doch kaum im Obd.) gebräuchlich. Das Adjektiv ist mit Gutturalsuffix wohl zu einer s-Erweiterung der Wurzel ie. *bhar-, *bhor- ‘Hervorstehendes, Borste, Spitze’ gebildet (s. auch Barsch, Borste, Bürste, Bart), wobei eine Übergangsbedeutung ‘stechend, scharf’ vorauszusetzen ist. Barschheit f. ‘rauhes Wesen, Unfreundlichkeit’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abweisend · barsch · brüsk · derb · flegelhaft · forsch · grob · grobklotzig · grobschlächtig · gröblich · kurz angebunden · rau · raubeinig · rauborstig · ruppig · rüde · rüpelhaft · schroff · uncharmant · unflätig · unfreundlich · ungalant · ungehobelt · ungeschliffen · unhöflich · unsanft · unwirsch · unzivilisiert · wenig galant · wirsch  ●  nicht (gerade) die feine englische Art  fig. · bärbeißig  geh., fig. · hantig  ugs., bayr. · harsch  geh. · hau-drauf-mäßig  ugs. · in Wildwest-Manier  ugs. · nassforsch  geh. · pampig  ugs. · raubauzig  ugs. · rotzig  ugs. · rustikal  ugs., scherzhaft-ironisch · wie die Axt im Walde  ugs.

Typische Verbindungen zu ›barsch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›barsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›barsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt sucht er durch ein übertrieben barsches Auftreten seinen Posten zu behaupten. [Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 25]
Als man nichts fand, hieß man mich barsch, zu gehen. [Die Zeit, 31.03.1999, Nr. 14]
Daraufhin fuhr er mich in barschem Ton an, mich an einen etwa zehn Meter entfernten Baum zu stellen. [Der Spiegel, 21.12.1981]
Dieser habe alles Recht in Ruhe gesund zu werden, sagt er barsch. [Die Zeit, 04.10.2010, Nr. 40]
Der barsche Ton gegenüber seinem Chef kostete ihm sofort seinen Job. [Die Zeit, 08.07.1994, Nr. 28]
Zitationshilfe
„barsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/barsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
barrikadieren
barrierefrei
barrierearm
baronisieren
barometrisch
bartlos
basal
basaltartig
basalten
basaltig