barsch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›barsch‹ als Erstglied: ↗Barschheit
eWDG, 1967

Bedeutung

rau, (allzu) kurz angebunden
Beispiele:
eine barsche Antwort, Abfuhr
eine barsche Art und Weise
mit barschen Worten
im barschen Ton sprechen
ein barscher Mensch
barsch antworten, auftreten
etw. barsch befehlen
jmdn. barsch abweisen, anfahren, behandeln, unterbrechen
jmdm. barsch ins Wort fallen
nur nicht so barsch!
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

barsch · Barschheit
barsch Adj. ‘grob, unfreundlich, rauh’. Seit dem 16. Jh. belegtes nd. barsch ‘scharf, streng, ranzig’ (auf Speisen und Geschmack bezogen) entwickelt den oben genannten übertragenen Sinn. In beiden Verwendungsweisen geht es im 17. Jh. in die Literatursprache ein und wird gegen Ende des 18. Jhs. allgemein (doch kaum im Obd.) gebräuchlich. Das Adjektiv ist mit Gutturalsuffix wohl zu einer s-Erweiterung der Wurzel ie. *bhar-, *bhor- ‘Hervorstehendes, Borste, Spitze’ gebildet (s. auch ↗Barsch, ↗Borste, ↗Bürste, ↗Bart), wobei eine Übergangsbedeutung ‘stechend, scharf’ vorauszusetzen ist. Barschheit f. ‘rauhes Wesen, Unfreundlichkeit’ (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abweisend · barsch · ↗brüsk · ↗derb · ↗flegelhaft · ↗forsch · ↗grob · ↗grobklotzig · ↗grobschlächtig · ↗gröblich · kurz angebunden · ↗rau · ↗raubeinig · ↗rauborstig · ↗ruppig · ↗rüde · ↗rüpelhaft · ↗schroff · uncharmant · ↗unflätig · ↗unfreundlich · ↗ungalant · ↗ungehobelt · ↗ungeschliffen · ↗unhöflich · ↗unsanft · ↗unwirsch · ↗unzivilisiert · wenig galant · ↗wirsch  ●  ↗bärbeißig  fig. · nicht (gerade) die feine englische Art  fig. · ↗hantig  ugs., bair. · ↗harsch  geh. · hau-drauf-mäßig  ugs. · in Wildwest-Manier  ugs. · ↗nassforsch  geh. · ↗pampig  ugs. · raubauzig  ugs. · ↗rotzig  ugs. · ↗rustikal  ugs., scherzhaft-ironisch · wie die Axt im Walde  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abfuhr Absage Anweisung Aufforderung Auftreten Befehl Befehlston Kommando Nein Ton Tonfall Umgangston Zurechtweisung Zurückweisung abfertigen anfahren antworten befehlen bescheiden entgegnen erwidern harsch kontern mitunter schroff unterbrechen ziemlich zurechtweisen zurückweisen zuweilen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›barsch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal geriet er in Rage, ein anderes Mal wurde er barsch.
Der Tagesspiegel, 26.10.2002
Statt zu schreien, befahl sie dem Mann barsch, sich nackt auszuziehen.
Bild, 30.10.1997
Jetzt sucht er durch ein übertrieben barsches Auftreten seinen Posten zu behaupten.
Jens, Walter: Nein, München: Piper 1968 [1950], S. 25
In der Handhabung der Disziplin barsch und streng, wo andere manches nachsahen, wenig beliebt, und doch meinte er es gut.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7578
Gegen zwölf Uhr schickte der Baron Dachs barsch zu Bett.
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 203
Zitationshilfe
„barsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/barsch>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barrister
Barrique
Barring
barrikadieren
Barrikadenstürmer
Barschaft
Barscheck
Barschheit
Barsoi
Barsortiment