bartlos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbart-los (computergeneriert)
WortzerlegungBart-los
eWDG, 1967

Bedeutung

ohne Bart
Beispiele:
die bartlose Mode
ein bartloses Kinn, Gesicht
er war völlig bartlos

Typische Verbindungen zu ›bartlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bartlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›bartlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits sehen die deutschen Herren entschieden zarter aus, sie sind nämlich bartlos.
Die Zeit, 05.05.2013, Nr. 19
Er war bartlos wie ein Schauspieler, auch sprach er so.
Lichtenstein, Alfred: Der Selbstmord des Zöglings Müller. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913], S. 35497
Davon völlig unbeeindruckt sitzt ein einzelner ebenfalls gut gekleideter bartloser Vater auf dem Kollwitzplatz.
Die Welt, 21.03.2006
Während das Volk weiterhin das Haar kürzte, trug der Adel langes Haar zum bartlosen Gesicht.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 9871
Der Angeklagte war ein großer, schlanker, bartloser junger Mann von 26 Jahren.
Friedländer, Hugo: Die Ermordung der Medizinalrätin Molitor auf der Promenade in Baden-Baden. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 388
Zitationshilfe
„bartlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bartlos>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bartkünstler
Bartkratzer
Bartkoteletten
Bartisch
bärtig
Bartmoos
Bartnelke
Bartöl
Bartresen
Bartscheren