bauchen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungbau-chen
Wortbildung mit ›bauchen‹ als Erstglied: ↗Bauchung  ·  mit ›bauchen‹ als Letztglied: ↗ausbauchen
eWDG, 1967

Bedeutung

sich wölben
Beispiele:
die Segel, Vorhänge bauchen sich im Winde
gebauchte Flaschen
eine sich bauchende Säule
und pfropfte es [das Päckchen] in die Mappe, die sich nun prall bauchte [O. M. GrafBolwieser19]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bauch · bauchen1 · bauchig · bäuchig · bäuchlings · Bauchlandung · bauchreden · Bauchredner
Bauch m. unterer Teil des Rumpfes, ahd. būh (um 1000), mhd. būch, mnd. būk, mnl. buuc, nl. buik, aengl. būc ‘Bauch, Rumpf’, anord. būkr ‘Bauch, Körper’, schwed. buk gehen vielleicht, wenn eine Bedeutung ‘Geschwollener’ (etwa nach starkem Essen) angenommen wird, zurück auf eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *b(e)u-, *bh(e)u-, *b(h)ū- ‘aufblasen, schwellen’. Da das Wort nur in germ. Sprachen (*būka-) bezeugt ist, kann die Möglichkeit, daß es der nicht-ie. Sprache einer vorgerm. Substratbevölkerung entstammt, nicht ausgeschlossen werden. bauchen1 Vb. reflexiv ‘sich wölben, runden’ (16. Jh.). bauchig, selten bäuchig Adj. ‘einen dicken Bauch habend, gewölbt’ (frühnhd. pauchacht, 2. Hälfte 14. Jh.). bäuchlings Adv. ‘auf dem bzw. den Bauch’ (1. Hälfte 19. Jh.; vgl. spätmhd. būchelingen, 1. Hälfte 14. Jh.). Bauchlandung f. in der Fliegersprache ‘Landung eines Flugzeuges ohne ausgefahrenes Fahrwerk auf der Rumpfunterseite’ (20. Jh.). bauchreden Vb. (scheinbar) ‘mit dem Bauch reden’ (in Wirklichkeit ohne Bewegung der Lippen mit dem Kehlkopf), nur im Inf. und im Part. Präs. (17. Jh.); entsprechend Bauchredner m. (Mitte 18. Jh.) als Übersetzung von spätlat. ventriloquus (zu lat. venter ‘Bauch’ und loquī ‘sprechen, reden’); früher belegt (1576) ist Bauchrednerin f.

bauchen2 Vb. (Wäsche in einer Lauge aus Buchenasche) ‘einweichen’, spätmhd. biuchen, būchen, mnd. būken, engl. to buck. Als Ausgangsform gilt germ. *būkōn, *būkjan, das an germ. *bōkō f. (s. ↗Buche) anzuschließen ist. Aus dem Germ. (afrk. *būkōn) ist entlehnt afrz. buer ‘eine Waschlauge ansetzen’, woraus frz. buée f. ‘Wäsche’; vgl. Bloch/W. ¹¹92 f.

Typische Verbindungen zu ›bauchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bauchen‹.

Verwendungsbeispiel für ›bauchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gasherd und Kühlschrank, rechtwinklig gebaucht, störten die Harmonie des Raumes, konnten jedoch von einem Vorhang verdeckt werden.
Morgner, Irmtraud: Rumba auf einen Herbst, Hamburg u. a.: Luchterhand 1992 [1965], S. 155
Zitationshilfe
„bauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bauchen>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bäuchelchen
Bauchdeckenstraffung
Bauchdecke
Bauchchirurgie
Bauchbinde
Bauchfalte
Bauchfell
Bauchfellentzündung
Bauchfett
Bauchfleisch