Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

baumhoch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung baum-hoch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

von der Höhe eines Baumes

Verwendungsbeispiele für ›baumhoch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine baumhohe Leiter ragt steil und verlassen in den schwarzen Wipfel eines anderen Baumes. [konkret, 2000 [1998]]
Die teilweise baumhohen Sträucher gedeihen in der Hochebene auf über 2000 Metern prächtig. [Die Zeit, 21.02.2011, Nr. 08]
Hart neben den ziehenden Kolonnen schleuderten einschlagende Granaten die schwarze Erde baumhoch empor und wühlten mächtige Trichter auf. [Flex, Walter: Der Wanderer zwischen beiden Welten, München: C.H. Beck [1933] [1917], S. 47]
Und eine gelbe, rauchlose Flamme fährt baumhoch gegen den finsteren Himmel. [Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 22171]
Bei Nacht und Nebel hat der Mann die baumhohe Statue des Kommunistenführers Ernst Thälmann abreißen lassen. [Süddeutsche Zeitung, 21.10.1996]
Zitationshilfe
„baumhoch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/baumhoch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
baumen
baumeln
baumbestanden
baumartig
baumarm
baumkantig
baumlang
baumlos
baumreich
baumstark