baumlos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbaum-los
WortzerlegungBaum-los
eWDG, 1967

Bedeutung

ohne Baum
Beispiel:
eine baumlose Steppe, Heide, Gegend, Straße

Typische Verbindungen zu ›baumlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›baumlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›baumlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die Stadt herum erstreckt sich, so weit das Auge reicht, eine baumlose Fläche.
Der Tagesspiegel, 27.04.2002
Kaum jemand hatte sich bislang hier, im Schatten trister, baumloser Berge niedergelassen.
Süddeutsche Zeitung, 21.03.1997
Denn die Senke drumherum, baumlos und grasbewachsen, schien perfekt, um Tiere weiden zu lassen.
Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02
Am nächsten Morgen, unausgeschlafen, marschierte ich die baumlose Straße im Dunkeln nach dem kleinen Bahnhof.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 135
Er zeigt mir an einem der sonst baumlosen Hügel eine Fichtenschonung.
Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 85
Zitationshilfe
„baumlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/baumlos>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumlichtung
Bäumlein
Baumlaus
Baumläufer
baumlang
Baummarder
Baumöl
Baumonat
Baumpfahl
Baumpflege