Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

baumlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung baum-los
Wortzerlegung Baum -los
eWDG

Bedeutung

ohne Baum
Beispiel:
eine baumlose Steppe, Heide, Gegend, Straße

Thesaurus

Synonymgruppe
baumfrei · baumlos · unbewaldet
Assoziationen
  • (es gibt nur) einzelne Bäume · baumarm · mehr oder weniger baumlos

Typische Verbindungen zu ›baumlos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›baumlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›baumlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um die Stadt herum erstreckt sich, so weit das Auge reicht, eine baumlose Fläche. [Der Tagesspiegel, 27.04.2002]
Kaum jemand hatte sich bislang hier, im Schatten trister, baumloser Berge niedergelassen. [Süddeutsche Zeitung, 21.03.1997]
Der Platz ist riesengroß, beinahe baumlos, und steigt leicht an. [Süddeutsche Zeitung, 19.03.1996]
Denn die Senke drumherum, baumlos und grasbewachsen, schien perfekt, um Tiere weiden zu lassen. [Die Zeit, 09.01.2012, Nr. 02]
Am nächsten Morgen, unausgeschlafen, marschierte ich die baumlose Straße im Dunkeln nach dem kleinen Bahnhof. [Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 135]
Zitationshilfe
„baumlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/baumlos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
baumlang
baumkantig
baumhoch
baumen
baumeln
baumreich
baumstark
baumwollen
baumwollene Hochzeit
baupolizeilich