baumstark

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbaum-stark
WortzerlegungBaumstark
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
ein baumstarker junger Bursche
genesen sei sie in die Ehe getreten mit ihrem lieben, baumstarken Mann [Th. MannZauberb.2,430]

Verwendungsbeispiele für ›baumstark‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gefesselt an der Hand eines baumstarken Justizbeamten betritt eine eher zierliche Frau das Podium.
Die Zeit, 23.01.1978, Nr. 04
Doch das Zusammenspiel zwischen dem introvertierten Deutschen und dem baumstarken Kameruner klappte von Beginn an fast selbstverständlich.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.2002
Aus baumstarken Silicium-Einkristallen werden hauchdünne Waferscheiben gesägt, aus denen anschließend fingernagelgroße Chips gestanzt werden.
Süddeutsche Zeitung, 07.04.2001
Die einzige Chance des Fredeburger Landes, so versicherte der baumstarke Amtsdirektor reihum in den sechs Gemeinderäten bei Bier und „Balkenbrand“, sei der Fremdenverkehr.
Die Zeit, 31.03.1967, Nr. 13
Riesenrad und Achterbahn, PS-starken Elektromotoren, Hochleistungshydraulik und baumstarken Stahlträgern droht das Schicksal der Dinosaurier.
C't, 1999, Nr. 19
Zitationshilfe
„baumstark“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/baumstark>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baumstamm
Baumspitze
Baumsorte
Baumschwamm
Baumschulgärtner
Baumsteppe
Baumstraße
Baumstruktur
Baumstrunk
Baumstubben