Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

beanspruchen

Grammatik Verb
Aussprache  [bəˈʔanʃpʀʊχn̩]
Worttrennung be-an-spru-chen
formal verwandt mitAnspruch
Wortbildung  mit ›beanspruchen‹ als Erstglied: Beanspruchung  ·  mit ›beanspruchen‹ als Letztglied: überbeanspruchen
eWDG

Bedeutung

etw. (mit Recht) fordern, auf etw. einen (berechtigten) Anspruch erheben
a)
Beispiele:
einen Sitzplatz im Zug, eine Wohnung, ein Quartier beanspruchen
jeder hatte eine Lebensmittelkarte zu beanspruchen
Urlaub, Schadenersatz, Rente beanspruchen
sein Gehalt, Erbe, Recht beanspruchen
etw. als sein Eigentum, Verdienst beanspruchen
ein Vorrecht für sich beanspruchen
jmds. Vertrauen, Achtung beanspruchen
etw. beansprucht Aufmerksamkeit, Allgemeingültigkeit
dieses Werk des Dichters kann keinen Weltruf beanspruchen
etw. benötigen
Beispiele:
die Möbel beanspruchen viel Platz
die Arbeit beansprucht eine lange Zeit
b)
große Anforderungen an jmdn., etw. stellen, viel von jmdm., einer Sache verlangen
Beispiele:
die Arbeit, sein Beruf beansprucht ihn voll und ganz, beansprucht den ganzen Menschen
der Kranke beansprucht seine Pflegerin den ganzen Tag
sie ist von ihrem Dienst, ihren Aufgaben sehr beansprucht
er ist nervlich stark beansprucht
die Maschinen, Bremsen, Schienen, Reifen, Stoffe werden stark beansprucht
Technikdurch Druckkraft beanspruchte Maschinenteile
Technikeinen Werkstoff auf Druck, Zug beanspruchen (= einem Druck, einer Zugkraft aussetzen)
c)
etw. ausnutzen, von etw. Gebrauch machen
Beispiele:
jmds. Dienste, Gefälligkeit, Güte beanspruchen
er wollte ihre bereitwillig angebotene Hilfe nicht gern beanspruchen
ich möchte nicht länger Ihre Gastfreundschaft beanspruchen

Thesaurus

Synonymgruppe
Anspruch erheben (auf) · abfordern · abverlangen · anfordern · anmahnen · beanspruchen · einfordern · fordern · verlangen  ●  postulieren  geh. · prätendieren  geh., franz., bildungssprachlich
Antonyme
  • (darauf) verzichten (noch ... zu)
Synonymgruppe
beanspruchen · bedingen · bedürfen · benötigen · erfordern · gebieten · nötig haben · verlangen · voraussetzen  ●  erheischen  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemanden) beanspruchen · (jemanden) behelligen · (jemanden) bemühen · (jemandes) Zeit in Anspruch nehmen · in Anspruch nehmen · zu Hilfe holen
Assoziationen
  • (mit) einbeziehen · dazuholen · einschalten · hinzubemühen · hinzubitten · hinzuziehen · konsultieren · miteinbeziehen · zu Rate ziehen  ●  beiziehen  süddt. · (mit) ins Boot holen  ugs., fig. · (mit) ins Boot nehmen  ugs., fig.
  • (das) Wort richten (an) · (den) Kontakt suchen (mit) · (jemanden) ansprechen (in einer Sache) · (sich) in Verbindung setzen mit · (sich) richten (an) · (sich) wenden (an) · Kontakt aufnehmen (mit) · herantreten (an) · in Kontakt treten (mit) · kontakten · vorstellig werden (bei)  ●  kontaktieren  Hauptform
Synonymgruppe
(etwas) von sich behaupten · (für sich) beanspruchen · (für sich) in Anspruch nehmen (zu) · (für sich) reklamieren (dass)  ●  anerkannt wissen wollen  geh. · prätendieren  geh., bildungssprachlich, lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›beanspruchen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beanspruchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beanspruchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Weil der Wein ein so edles Getränk ist, darf er von uns auch eine besonders sorgfältige Behandlung beanspruchen. [Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 130]
Man beansprucht mit seinen Füßen nicht herrisch den Platz unter dem gegenüberliegenden Sitz. [Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 406]
Was berechtigt uns zu diesem Vorgehen und welchen Erkenntniswert kann es für sich beanspruchen? [Hijiya-Kirschnereit, Irmela: Selbstentblößungsrituale, Wiesbaden: Steiner 1981, S. 165]
Jetzt beansprucht die Überfahrt weniger Stunden als zu Beginn unseres Jahrhunderts Tage. [Aron, Raymond: Weltdiplomatie: Fronten und Pakte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 19952]
Nach dem Ausschalten beansprucht keiner der getesteten Drucker weitere Energie. [C't, 2000, Nr. 20]
Zitationshilfe
„beanspruchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beanspruchen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beangaben
beamtet
beamtenrechtlich
beamtenhaft
beampeln
beanstanden
beanständen
beantragen
beantwortbar
beantworten