bebrillt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-brillt
formal verwandt mitBrille
eWDG, 1967

Bedeutung

eine Brille tragend
Beispiele:
ein älterer bebrillter Herr
der bebrillte Schreiber sah auf
bebrillte Augen
seine bebrillte Nase

Typische Verbindungen zu ›bebrillt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bebrillt‹.

Verwendungsbeispiele für ›bebrillt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ford will gerade nicken, da zupft ihn der bebrillte Herr am Ärmel.
Die Zeit, 01.08.1975, Nr. 32
Am liebsten hätte er der bebrillten Fetten, die das Mikrofon hielt, sofort eine reingehauen.
Die Welt, 06.09.2001
Der kleine bebrillte Personalleiter lief, mit seinem "Büro in der Hand", geschäftig neben ihm her.
Marchwitza, Hans: Roheisen, Berlin: Verlag Tribüne Berlin 1955, S. 131
Aber die Tiere gewöhnten sich bald an den eigentümlichen bebrillten Schützen und liebten den alten Herrn.
Kubin, Alfred: Die andere Seite, München: Spangenberg 1990 [1909], S. 214
Der bebrillte Korrespondent auf dem anderen Kanal sprach mit dem selbstbewußt lächelnden Chefredakteur von Radio »Echo Moskau«.
Degenhardt, Franz Josef: Für ewig und drei Tage, Berlin: Aufbau-Verl. 1999, S. 145
Zitationshilfe
„bebrillt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bebrillt>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bebop
beblümt
beblättert
Bebilderung
bebildern
bebrüten
Bebrütung
Bebung
bebunkern
bebuscht