bedeckt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungbe-deckt (computergeneriert)
Grundformbedecken
Wortbildung mit ›bedeckt‹ als Erstglied: ↗Bedecktsamer
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
vom Himmel   (stark) bewölkt
2.
von der (Sing)stimme   etwas belegt, heiser, rau

Thesaurus

Synonymgruppe
bedeckt · ↗bewölkt · ↗bezogen · ↗trüb · ↗trübe · ↗wolkig
Synonymgruppe
(ein Platz) schwarz vor Menschen (Spezialisierung) · angefüllt mit · bedeckt · gespickt (mit) · ↗prallvoll (mit) · ↗voll (mit) · ↗voll (von) · ↗voller · über und über bedeckt mit · ↗übersät (mit)
Assoziationen
  • brechend voll · gedrängt voll · prall gefüllt · ↗prallvoll · sehr voll · vollgepackt · zum Bersten voll · zum Brechen voll · zum Platzen voll · ↗überfüllt · ↗übervoll  ●  aus allen Nähten platzen(d)  ugs., fig. · ↗bumsvoll  ugs. · gerammelt voll  ugs. · gerappelt voll  ugs. · gesteckt voll  ugs. · knallevoll  ugs. · ↗knallvoll  ugs. · knatschvoll  ugs. · pickepackevoll (kindersprachlich)  ugs. · ↗proppenvoll  ugs. · ↗proppevoll  ugs., ruhrdt. · ↗rammelvoll  ugs. · ↗rappelvoll  ugs.
  • bis zum Rand gefüllt · ganz voll · ↗randvoll
  • bis zum Überlaufen voll · bis über den Rand gefüllt · ↗übervoll
  • wimmeln von · wimmeln vor  ●  es gibt (hier) Tausende von (...)  variabel · (es ist) alles voll von  ugs.
  • (ein) Überangebot (an) · (ein) Überfluss an · ausufernd (viel) · entschieden zu viel · mehr als genug · ↗zu viel · zu viel des Guten · über und über · ↗übergenug · ↗überreichlich · ↗überzählig  ●  (ein) Overkill an  engl., fig. · auf keine Kuhhaut gehen  ugs., fig. · des Guten zu viel  geh. · doppelt und dreifach  ugs. · jenseits von Gut und Böse  ugs. · nicht mehr feierlich  ugs. · noch und nöcher  ugs., scherzhaft · ↗viel zu viel  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Boden Busen Bühnenboden Eichensarg Fläche Fußboden Haupt Himmel Holzsarg Hügel Leichnam Oberfläche Sarg bislang dagegenhalten darüberhalten dazuhalten derweil eher gebietsweise halten lieber neblig neblig-trüb notdürftig regnerisch spärlich vorerst wolkig äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bedeckt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Natürlich geht die Position auch anders herum, die Frau bedeckt den Rücken des Mannes.
Bild, 23.10.2000
Solange der Beschluß noch nicht unter Dach und Fach sei, werde man sich bedeckt halten.
Der Tagesspiegel, 19.10.1998
Dabei blieb die von der Hand bedeckte Fläche frei von Farbe.
o. A.: Lexikon der Kunst - H. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 16343
Sie wußte es auch nicht, der Regisseur hielt sich bedeckt.
Woelk, Ulrich: Freigang. Verlag S. Fischer, Frankfurt 1990, S. 57
Mit einem Tuch bedeckt noch etwa 15 Minuten gehen lassen, dabei einmal wenden.
o. A.: Wir kochen gut, Leipzig: Verl. für d. Frau 1968 [1963], S. 236
Zitationshilfe
„bedeckt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bedeckt>, abgerufen am 18.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bedecken
bedauernswürdig
bedauernswert
bedauern
bedauerlicherweise
Bedecktsamer
bedecktsamig
Bedeckung
Bedenken
bedenkenlos