bedenkenlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-den-ken-los
Wortzerlegung  Bedenken -los
Wortbildung  mit ›bedenkenlos‹ als Erstglied: Bedenkenlosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne Bedenken, rücksichtslos
Beispiele:
bedenkenlos sein, handeln
Wer bedenkenlos durchgegriffen hat gegen einen Schwächeren [ H. MannJugend Henri Quatre6,321]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bedenken · Bedenken · bedenklich · bedenkenlos · Bedenkenlosigkeit · Bedacht · bedächtig · Bedächtigkeit
bedenken Vb. ‘nachdenken, überlegen, erwägen’, ahd. bithenken (8. Jh.), mhd. bedenken ‘sein Denken worauf richten, überlegen, erwägen’, auch jmdn. mit etw. bedenken ‘für jmdn. sorgen, jmdn. mit etw. beschenken’ und in frühnhd. Zeit sich bedenken ‘mit sich zu Rate gehen, sich besinnen’, asächs. bithenkian, afries. bithanka, aengl. beþencan, got. biþagkjan. Zur Etymologie s. denken. Dazu der substantivierte Infinitiv Bedenken n. ‘Überlegung, die Zweifel, Sorge, Vorbehalt enthält’, (15. Jh.); bedenklich Adj. ‘zweifelnd, voll Sorge, Vorbehalt’ (15. Jh.), dann auch ‘zweifelhaft, besorgniserregend’. bedenkenlos Adj. ‘ohne Bedenken, rücksichtslos’ und Bedenkenlosigkeit f. sind Ableitungen jüngster Zeit (19. Jh.). Bedacht m. nur noch in festen Wendungen mit, voll, ohne Bedacht ‘mit, voll, ohne Bedenken, Überlegung, Sorgfalt’, mhd. bedāht ‘Erwägung, Bedenkzeit’, Verbalsubstantiv zu bedenken (s. oben und s. Andacht); bedächtig Adj. ‘vorsichtig, umsichtig, langsam, gemächlich’, mhd. bedæhtic, ahd. bithāhtīg (8. Jh.). Bedächtigkeit f. mhd. bedæhticheit.

Thesaurus

Synonymgruppe
bedenkenlos · brachial · hemmungslos · inhuman · rücksichtslos · skrupellos · über Leichen gehen(d)  ●  nicht zimperlich  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bedenkenfrei · bedenkenlos · gefahrenfrei · getrost · nicht gefährlich · ohne Bedenken · unbedenklich
Synonymgruppe
bedenkenlos · beliebig · einfach so · nach Belieben · ohne Weiteres · unbesehen  ●  ohne weiteres  Hauptform · ohneweiters  österr. · (ganz) ungeniert  ugs. · mir nichts, dir nichts  ugs. · nach Lust und Laune  ugs. · ohne Schwierigkeiten  geh. · problemlos  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
ahnungslos · arglos · bedenkenlos · blauäugig · leichtgläubig · naiv · nichtsahnend · ohne Bedenken · sorglos · tumb · töricht · unbedarft · unbekümmert · vertrauensselig  ●  an den Osterhasen glauben  ugs., fig. · an den Weihnachtsmann glauben  ugs., fig. · ganz schön naiv  ugs. · schön blöd  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bedenkenlos · gedankenlos · leichtfertig · leichtfüßig · sorglos · unbedacht · unbekümmert · unverantwortlich · verantwortungslos  ●  als gäb's kein morgen mehr  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
bedenkenlos · einfach drauflos... · immer feste drauflos... · munter drauflos... · ohne (eine Sekunde) zu Überlegen · ohne Hemmungen · planlos · ungehemmt · wild drauflos...
Assoziationen
  • den zweiten Schritt vor dem ersten tun  Redensart · erst schießen, dann fragen  Spruch
  • auf gut Glück · aufs Geratewohl · nach dem Prinzip "wird schon gutgehen" · nach dem Prinzip Hoffnung  ●  auf Verdacht  ugs.
  • (abenteuerliche) Vermutungen (anstellen) · (drauflos) spekulieren · Kaffeesatzleserei (betreiben) · Spekulationen anstellen · herumspekulieren · keine gesicherte Datenbasis (zugrunde legen) · orakeln · wilde Spekulationen (...) · zwischen den Zeilen (lesen)  ●  (herum)fantasieren  abwertend · (sich etwas) zusammenphantasieren  abwertend · (sich) in (abenteuerlichen) Spekulationen ergehen  variabel · (sich etwas) aus den Fingern saugen  ugs., fig. · herumraten  ugs. · herumspinnen  ugs., abwertend · herumspintisieren  geh., abwertend
Synonymgruppe
bedenkenlos · bruchlos (übernehmen) · eins zu eins (übernehmen) · keine Probleme haben mit · ohne daran Anstoß zu nehmen · unhinterfragt · unkritisch

Typische Verbindungen zu ›bedenkenlos‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bedenkenlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›bedenkenlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits erlauben sich die Regisseure oft bedenkenlos die größten Freiheiten.
Der Tagesspiegel, 10.10.2000
Wenn die Software die kleinen Monster überlebt hat, kann man sie nahezu bedenkenlos auch auf dem echten Palm verwenden.
C't, 1999, Nr. 19
Und wenn die Jugend statt dessen bedenkenlos voranstürmt, schelten die Älteren sie voreilig und unbedacht.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 21989
Aber die Entwicklung vom eher bedenkenlosen Modernisierer zum sorgenvollen Traditionalisten ist doch unverkennbar.
Schwarz, Hans-Peter: Anmerkungen zu Adenauer, München: Deutsche Verlags-Anstalt 2005 [2004], S. 148
Es war sehr anständig von Gustav, den Aufruf so bedenkenlos zu unterzeichnen.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 131
Zitationshilfe
„bedenkenlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bedenkenlos>, abgerufen am 26.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bedenken
Bedeckung
bedecktsamig
Bedecktsamer
bedeckt
Bedenkenlosigkeit
bedenkenswert
Bedenkenträger
bedenklich
Bedenklichkeit