bedenklich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-denk-lich
Wortbildung mit ›bedenklich‹ als Erstglied: ↗Bedenklichkeit  ·  mit ›bedenklich‹ als Letztglied: ↗unbedenklich
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
zweifelhaft, nicht ganz einwandfrei
Beispiele:
das wirft ein bedenkliches Licht auf ihn
bedenklich aussehende Gestalten
ein bedenkliches Geschäft
die Sache kommt mir bedenklich vor
blieb ihnen kaum etwas andres übrig, als zu schachern oder noch bedenklichere (= unlauterere) Mittel anzuwenden [Feuchtw.Teufel178]
daß stets neben der eigentlichen Literatur eine andere, bedenkliche ... bestanden hat [Th. Mann11,8]
2.
besorgniserregend
Beispiele:
bedenkliche Symptome
sein (Gesundheits)zustand ist bedenklich (= gefährlich)
die Krankheit macht bedenkliche Fortschritte, verschlimmert sich bedenklich
die Verhandlungen haben eine bedenkliche Wendung genommen
das Brett schaukelt bedenklich
ein bedenklicher Leichtsinn
bedenkliche Schwächen
als das Ausbleiben [des Mädchens] bedenklicher wurde, stellte der Vater Nachforschungen an [Stifter3,368]
3.
zweifelnd, voll Sorge, Vorbehalt
entsprechend der Bedeutung von Bedenken
Beispiele:
das stimmt, macht mich bedenklich
ein bedenkliches Gesicht machen
er hatte eine bedenkliche Miene
bedenklich den Kopf schütteln
kratzte er sich einige Male bedenklich an der Schläfe und meinte ... [O. M. GrafUnruhe267]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bedenken · Bedenken · bedenklich · bedenkenlos · Bedenkenlosigkeit · Bedacht · bedächtig · Bedächtigkeit
bedenken Vb. ‘nachdenken, überlegen, erwägen’, ahd. bithenken (8. Jh.), mhd. bedenken ‘sein Denken worauf richten, überlegen, erwägen’, auch jmdn. mit etw. bedenken ‘für jmdn. sorgen, jmdn. mit etw. beschenken’ und in frühnhd. Zeit sich bedenken ‘mit sich zu Rate gehen, sich besinnen’, asächs. bithenkian, afries. bithanka, aengl. beþencan, got. biþagkjan. Zur Etymologie s. ↗denken. Dazu der substantivierte Infinitiv Bedenken n. ‘Überlegung, die Zweifel, Sorge, Vorbehalt enthält’, (15. Jh.); bedenklich Adj. ‘zweifelnd, voll Sorge, Vorbehalt’ (15. Jh.), dann auch ‘zweifelhaft, besorgniserregend’. bedenkenlos Adj. ‘ohne Bedenken, rücksichtslos’ und Bedenkenlosigkeit f. sind Ableitungen jüngster Zeit (19. Jh.). Bedacht m. nur noch in festen Wendungen mit, voll, ohne Bedacht ‘mit, voll, ohne Bedenken, Überlegung, Sorgfalt’, mhd. bedāht ‘Erwägung, Bedenkzeit’, Verbalsubstantiv zu bedenken (s. oben und s. ↗Andacht); bedächtig Adj. ‘vorsichtig, umsichtig, langsam, gemächlich’, mhd. bedæhtic, ahd. bithāhtīg (8. Jh.). Bedächtigkeit f. mhd. bedæhticheit.

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) darf bezweifelt werden · bedenklich · ↗diskussionsbedürftig · ↗fraglich · ↗strittig · ↗ungewiss · ↗zweifelhaft  ●  ↗fragwürdig  Hauptform · ↗überdenkenswert (verhüllend)  geh.
Assoziationen
  • (es) stellen sich Fragen · (es) stellt sich die Frage · Fragen aufwerfen
  • (etwas) stimmt nicht mit · es gibt Ungereimtheiten · es gibt Widersprüche · nicht zusammenpassen  ●  (etwas) ist faul (an)  ugs., fig. · (etwas) stinkt zum Himmel  ugs. · (irgend)etwas stimmt (da) nicht  ugs. · irgend(et)was ist da (doch)  ugs. · irgend(et)was ist da nicht in Ordnung  ugs. · wie kann das sein!?  ugs., Spruch
  • (bisher) nicht beantwortet · bleibt dahingestellt · ↗klärungsbedürftig · nicht entschieden · ↗offen · steht im Raum · ↗ungeklärt · ↗ungelöst · ↗unklar
  • (leicht) durchschaubar · schlecht kaschiert  ●  ↗durchsichtig  fig. · ↗fadenscheinig  fig. · (etwas) merkt ein Blinder (doch) mit dem Krückstock  ugs., fig.
Synonymgruppe
Besorgnis erregend · ↗abenteuerlich · bedenklich · ↗bedrohlich · ↗besorgniserregend · ↗beunruhigend · ↗brenzlig · ↗ernst · ↗gefahrenträchtig · ↗gefährlich · ↗kritisch · ↗riskant · ↗unsicher
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (sich) uneinig sein (über etwas / in einem Punkt) · angefochten · bestritten (werden) · ↗fraglich · ↗kontrovers · nicht ausdiskutiert · nicht unumstritten · ↗streitig · ↗strittig · ↗umstritten · ↗unsicher · zur Debatte stehend  ●  dünnes Eis  fig. · ↗kontroversiell  österr. · Darüber streiten sich die Gelehrten.  ugs., Spruch · mit Vorsicht zu genießen  ugs.
  • Risiko · ↗Unterfangen · ↗Wagestück · ↗Wagnis · riskantes Unternehmen
  • (ein) Risiko bergen · Risiken bergen · ↗gefährlich · ↗gewagt · ↗kühn · mit Risiken verbunden · mit einem Risiko verbunden · mit ungewissem Ausgang · nicht ungefährlich · ↗risikobehaftet · ↗riskant · ↗unsicher  ●  auf dünnem Eis  ugs., fig. · ↗heiß (Sache)  ugs.
  • mit positiven und negativen Aspekten · nicht nur Vorteile bieten(d) · ↗zweischneidig
  • Finger weg (von ...)! · dringend abzuraten sein (von)  ●  äußerste Vorsicht ist geboten (bei / wenn)  variabel
Synonymgruppe
arg · bedenklich · ↗ernstlich · ↗schwer  ●  ↗bös(e)  ugs. · ↗fies  ugs., rheinisch · ↗schlimm  ugs.
Synonymgruppe
bedenklich · ↗brenzlig · ↗brisant · ↗delikat · ↗heikel · ↗knifflig · ↗kritisch · mit Vorsicht zu genießen · ↗neuralgisch · nicht geheuer · nicht unbedenklich · ↗prekär · ↗problematisch · problembehaftet · ↗schwierig · ↗verfänglich  ●  ↗spinös  veraltend · ↗haarig  ugs. · nicht (ganz) ohne  ugs.
Assoziationen
  • nicht ausfallsicher · nicht robust (im Betrieb) · nicht stabil (laufend) · nicht störungsfrei (arbeitend) · ↗störanfällig
  • brisant · ↗konfliktgeladen · ↗konfliktträchtig  ●  ↗explosiv  fig. · ↗hochexplosiv  ugs., fig.
  • mit positiven und negativen Aspekten · nicht nur Vorteile bieten(d) · ↗zweischneidig
  • Finger weg (von ...)! · dringend abzuraten sein (von)  ●  äußerste Vorsicht ist geboten (bei / wenn)  variabel

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausmaß Gesundheitszustand Miene Präzedenzfall Schieflage Symptom Tendenz Zustand bedauerlich besonders eingestuft ethisch gesundheitlich höchst kartellrechtlich minder nahekommen ordnungspolitisch rechtsstaatlich schwanken sehr stimmen stimmend verfassungsrechtlich wackeln wanken wiegen äußerst ökologisch überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bedenklich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Begeben Sie sich da nicht genau in jene bedenkliche Nähe zu einer festgefügten Institution?
Der Tagesspiegel, 24.10.2000
Aber es ist schon bedenklich, wenn solche Dinge in der Öffentlichkeit ausgetragen werden.
Die Welt, 11.10.2000
Eine Stelle des Schreibens allerdings hätte mir bedenklich erscheinen müssen.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 691
Der General sah die Dinge nicht so bedenklich an wie ich.
Liliencron, Adda Freifrau von: Krieg und Frieden, Erinnerungen aus dem Leben einer Offiziersfrau. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 45222
Ich möchte nicht schikanös werden, aber auch die Art, wie da der Tod gewissermaßen geschaffen wird, scheint mir bedenklich.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 5413
Zitationshilfe
„bedenklich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bedenklich>, abgerufen am 22.09.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedenkenträger
bedenkenswert
Bedenkenlosigkeit
bedenkenlos
bedenken
Bedenklichkeit
Bedenkzeit
bedeppert
bedeuten
bedeutend