bedienstet

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-diens-tet
Wortbildung mit ›bedienstet‹ als Grundform: ↗Bedienstete
eWDG, 1967

Bedeutung

süddeutsch, österreichisch bei jmdm. bedienstet seinbei jmdm. in Dienst stehen, angestellt sein
Beispiel:
seine Eltern sind im Meierhof bedienstet [Ebner-Eschenb.8,191]

Typische Verbindungen zu ›bedienstet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bedienstet‹.

Verwendungsbeispiele für ›bedienstet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Regionalwissenschaftler taten nur, was öffentlich bedienstete Forscher in solchen Fällen leicht zu tun pflegen.
Die Welt, 18.05.2000
Es war der junge Mann, der die ganze Zeit in der Wirtschaft bedienstet war und mit einem Unteroffizier angebandelt hatte.
Friedländer, Hugo: Die falsche Hofdame und der falsche Kammerherr. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7820
Längst untauglich aber ist der Versuch, die Wirklichkeit im Spitzensport durch die Vorträge dort bediensteter Sportmediziner zu schönen.
Süddeutsche Zeitung, 10.03.1994
Köchin Marie Holzapfel bekundete als Zeugin: Sie war bei dem Ingenieur Lippmann bedienstet, als die Minna Wagner von diesem aus Mitleid als Dienstmädchen aufgenommen wurde.
Friedländer, Hugo: Justizirrtümer. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 21839
Ein berufener Schrauber wie Thomas Gommert dagegen, im anderen Leben öffentlich bediensteter Erzieher, ergibt sich in sein Schicksal und klappt den Werkzeugkasten auf.
Der Tagesspiegel, 02.06.2002
Zitationshilfe
„bedienstet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bedienstet>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedienoberfläche
Bedienfeld
Bedienfehler
Bedienerin
bedienerfreundlich
Bedienstete
Bediente
Bedientenseele
Bedientensitz
Bedientenstube