Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bedrohlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-droh-lich
Wortzerlegung bedrohen -lich
Wortbildung  mit ›bedrohlich‹ als Erstglied: Bedrohlichkeit  ·  mit ›bedrohlich‹ als Letztglied: lebensbedrohlich
eWDG

Bedeutung

unheildrohend, gefährlich
Beispiele:
ein bedrohliches Geräusch
eine bedrohliche Gebärde
jmds. Augen funkeln bedrohlich
etw. nimmt einen bedrohlichen Charakter an
bedrohliche Anzeichen
der Sturm schwoll bedrohlich an
Wolken ziehen sich bedrohlich über jmdm. zusammen
das Benzin steht in bedrohlicher Nähe der Flamme
die Mauer hat sich bedrohlich gesenkt
eine bedrohliche Lage
das bedrohlich werdende Glucksen des Wassers [ BöllWort57]

Thesaurus

Synonymgruppe
bedrohlich · beängstigend · gefährlich · verschreckend
Synonymgruppe
bedrohlich · beängstigend · grotesk · kafkaesk · rätselhaft
Synonymgruppe
Angst einflößend · Furcht einflößend · Furcht erregend · Grauen erregend · Horror... · Schrecken erregend · Schrecken verbreitend · angsteinflößend · bedrohlich · beängstigend · entsetzlich · erschreckend · furchteinflößend · furchterregend · grauenerregend · grauenvoll · grausig · gruselig · schauderhaft · schauerlich · schauervoll · schaurig · schreckenerregend · schrecklich · zum Fürchten · ängstigend  ●  albtraumhaft  ugs. · angstbesetzt  fachspr., psychologisch · formidabel  geh., veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
(düster) dräuend (pseudoliterarisch) · bedrohlich · beklemmend · beunruhigend · drohend · düster · finster · nichts Gutes ahnen lassen(d) · unheildrohend · unheilschwanger · unheilvoll · unheimlich  ●  creepy  engl.
Assoziationen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›bedrohlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bedrohlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›bedrohlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Person näherte sich bedrohlich und die Frau im Bett schrie um Hilfe. [Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 140]
Die Art, wie er sie sprechen ließ, schien ihr plötzlich so abwartend, so bedrohlich. [Boy-Ed, Ida: Vor der Ehe. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1915], S. 3063]
Bedrohlich gestaltete sich auch die Lage der Kirche in Polen. [Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 3056]
Und erst jetzt sei es für die deutschen Juden bedrohlich geworden. [Die Zeit, 11.03.1999, Nr. 11]
Änderungen erscheinen immer bedrohlich, und für viele sind sie es auch wirklich. [Die Zeit, 07.05.1998, Nr. 20]
Zitationshilfe
„bedrohlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bedrohlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bedrohen
bedripst
bedrippt
bedrippst
bedrecken
bedroht
bedrucken
bedrängen
bedräuen
bedröppelt