bedroht

Grammatik partizipiales Adjektiv
Worttrennung be-droht
Grundform bedrohen
Wortbildung  mit ›bedroht‹ als Letztglied: ↗abstiegsbedroht · ↗unbedroht
DWDS-Verweisartikel

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von bedrohen

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›bedroht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bedroht‹.

Verwendungsbeispiele für ›bedroht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Insgesamt soll es in China noch etwa 1000 der vom Aussterben bedrohten Tiere geben.
Der Tagesspiegel, 29.11.1999
Zu den hierzulande bedrohten Arten gehört seit längerem der Bürger.
Süddeutsche Zeitung, 07.03.1998
Man rede daher hier auch nicht von einer "bedrohten Freiheit der Kunst".
o. A.: Reichsparteitag der NSDAP: Kulturtagung im Nürnberger Opernhaus, 11.09.1935
Für bedrohte oder gefährdete Gebiete werden nach Bedarf schulärztliche Untersuchungen angesetzt.
Gesundheit und Erziehung, 1938, Nr. 3, Bd. 51
Handelt es sich um Tiere der vom Aussterben bedrohten Arten, so hat der Besitzer die Aufnahme des Tieres der nach Landesrecht zuständigen Behörde zu melden.
o. A.: Gesetz über Naturschutz und Landschaftspflege (Bundesnaturschutzgesetz - BNatSchG). In: Sartorius 1: Verfassungs- und Verwaltungsgesetze der Bundesrepublik Deutschland, München: Beck 1998
Zitationshilfe
„bedroht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bedroht>, abgerufen am 15.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedrohlichkeit
bedrohlich
bedrohen
bedripst
bedrippt
Bedrohung
Bedrohungsgefühl
Bedrohungslage
Bedrohungspotential
Bedrohungspotenzial