Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

bedrucken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-dru-cken
Wortzerlegung be- drucken
Wortbildung  formal verwandt mit: blau bedruckt · blaubedruckt · bunt bedruckt · buntbedruckt · eng bedruckt · engbedruckt · rot bedruckt · rotbedruckt · unbedruckt
eWDG

Bedeutung

etw. auf etw. drucken
Beispiele:
das Papier auf beiden Seiten, einseitig bedrucken
der Drucker legt alle Papierbogen, die er bedrucken will, zu einem Block zusammen
mit dicken Lettern bedruckte Plakate
Stoff bedrucken (= ein Muster auf ihn drucken)
bedruckte Kleiderstoffe, Tücher
Ich reiche euch die frisch bedruckten Blätter [ BrechtGedichte217]
ein weißes, mit Veilchen bedrucktes Kleid [ G. Keller7,203]

Typische Verbindungen zu ›bedrucken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›bedrucken‹.

Verwendungsbeispiele für ›bedrucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Später saß er in einem anderen Raum, vor sich auf dem Tisch zehn Blatt Papier eng bedruckt mit rund 600 Fragen. [Süddeutsche Zeitung, 14.11.2001]
Noch nie war Papier so geduldig wie heute, noch nie wurde es bunter, banaler und spekulativer bedruckt. [Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43]
Bauer ist erfahren darin, viel Papier kostengünstig zu bedrucken und zu vertreiben. [Der Tagesspiegel, 22.06.2002]
Das Cover ist schwarz und mit schlichter, weißer Schrift bedruckt. [Die Zeit, 15.10.2001, Nr. 42]
Außerdem sind einige Kissenbezüge mit einem ähnlich herzigen Muster bedruckt. [o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 290]
Zitationshilfe
„bedrucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/bedrucken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bedroht
bedrohlich
bedrohen
bedripst
bedrippt
bedrängen
bedräuen
bedröppelt
bedrücken
beduseln