beeinflussbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-ein-fluss-bar
Wortzerlegungbeeinflussen-bar
Ungültige Schreibungbeeinflußbar
Rechtschreibregeln§ 2, § 25 (E1)
Wortbildung mit ›beeinflussbar‹ als Erstglied: ↗Beeinflussbarkeit

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
beeinflussbar · ↗beherrschbar · ↗kontrollierbar · ↗lenkbar · ↗manipulierbar · ↗regelbar · ↗steuerbar  ●  ↗suggestibel  geh., lat.
Assoziationen
Antonyme
  • beeinflussbar

Typische Verbindungen zu ›beeinflussbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beeinflußbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›beeinflussbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man jung ist und beeinflussbar, lässt man sich leicht von charismatischen Verführern einfangen.
Die Welt, 04.12.2001
Dieser erwies sich jedoch in Fragen der Architektur als besonders leicht beeinflußbar.
Süddeutsche Zeitung, 11.05.1995
Damit wird der Ton beeinflußbar, und die Überblastechnik kann entwickelt werden.
o. A.: O. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 7210
Aber hat es denn noch nie einen beeinflußbaren Beamten gegeben?
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 75
Sein Ziel war es, die einstige Macht über den leicht beeinflußbaren König zurückzugewinnen.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 181
Zitationshilfe
„beeinflussbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beeinflussbar>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beeindruckung
beeindrucken
Beeilung
beeilen
beeifern
Beeinflussbarkeit
beeinflussen
Beeinflussung
beeinträchtigen
Beeinträchtigung