beeinflussen

Grammatik Verb · beeinflusst, beeinflusste, hat beeinflusst
Aussprache 
Worttrennung be-ein-flus-sen
GrundformEinfluss
Wortbildung  mit ›beeinflussen‹ als Erstglied: beeinflussbar  ·  mit ›beeinflussen‹ als Letztglied: mitbeeinflussen
eWDG

Bedeutung

Einfluss auf jmdn., etw. ausüben, auf jmdn., etw. (vorsätzlich) einwirken
Beispiele:
jmd. ist leicht, schwer, schnell zu beeinflussen
jmdn. in seinem Denken und Handeln positiv, nachhaltig, erzieherisch beeinflussen
jmds. Urteil, innere Überzeugung, Arbeit, Lebensweise beeinflussen
er ist durch schlechte Filme, durch philosophische Gegenansichten beeinflusst
der Schriftsteller war vom Expressionismus beeinflusst
der Schiedsrichter, die Jury darf sich von keiner Partei beeinflussen lassen
Wahlen mit Propagandareden beeinflussen
das Buch beeinflusste die Geisteshaltung einer ganzen Epoche
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) auswirken (auf) · Auswirkungen haben · beeinflussen · einwirken (auf) · wirken (auf)  ●  Signalwirkung haben  fig., variabel
Synonymgruppe
beeinflussen · beherrschen · lenken · manipulieren · steuern · verändern
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(sich) einmischen · Einfluss nehmen · beeinflussen
Synonymgruppe
(jemanden) zu überzeugen versuchen · beeinflussen · bewegen · indoktrinieren · überzeugen  ●  (jemanden für etwas) einnehmen  ugs. · (jemanden für etwas) erwärmen  ugs. · persuadieren  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Einfluss nehmen · beeinflussen (auch mit unlauteren Mitteln / auf unredliche Weise)  ●  (etwas) manipulieren  negativ · an den Schrauben drehen  ugs., fig. · drehen (an)  ugs., fig., negativ · nachhelfen  ugs., fig. · seine Finger im Spiel haben  ugs., fig., negativ · was machen  ugs., verhüllend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›beeinflussen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›beeinflussen‹.

Verwendungsbeispiele für ›beeinflussen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In vielen Situationen unseres Lebens reicht sie jedoch nicht aus, unser Verhalten entscheidend zu beeinflussen. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 3]
Der ernste Ton mochte wohl mehr als die Worte das junge Mädchen beeinflussen. [Sapper, Agnes: Werden und Wachsen, Hannover: Gundert 1967 [1910], S. 79]
W. trat früh als Dichter hervor, zuerst im Stil der älteren Schule, später von der Romantik beeinflußt. [Arvastson, A.: Wallin. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 41194]
In seinen Kompositionen ist er von der neufranzösischen Musik beeinflußt. [o. A.: B. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 6252]
Ich fand diese Form von Musik immer gut, und vielleicht hat sie mich in der Art des Schreibens beeinflusst. [Die Zeit, 05.01.2000, Nr. 2]
Zitationshilfe
„beeinflussen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/beeinflussen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beeinflussbar
beeindrucken
beeilen
beeifern
beeidigen
beeinspruchen
beeinträchtigen
beelenden
beenden
beendigen