befahrbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungbe-fahr-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungbefahren1-bar
Wortbildung mit ›befahrbar‹ als Erstglied: ↗Befahrbarkeit  ·  mit ›befahrbar‹ als Letztglied: ↗unbefahrbar
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von befahren1 (Lesart 1 u. 3)

Thesaurus

Synonymgruppe
befahrbar · ↗begehbar · ↗betretbar · ↗erreichbar · frei zugänglich · nicht abgesperrt · ↗offen · ohne Hindernisse · ↗unverstellt · ↗zugänglich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschnitt Autobahn Bahnstrecke Brücke Bundesstraße Damm Fahrspur Gleis Hauptstraße Landstraße Piste Radweg Rampe Route Röhre Straße Strecke Tauerntunnel Teilstück Trasse Tunnel Verbindungsstraße Wasserstraße Wasserweg Zufahrt begehbar durchgehend einigermaßen ganzjährig halbwegs

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›befahrbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Teile der Anlagen seien bis auf weiteres nicht befahrbar, teilte die Deutsche Bahn mit.
Die Zeit, 23.05.2011 (online)
Trotzdem ist die Straße an dieser Stelle nur noch einseitig befahrbar.
Bild, 24.06.1999
Er hatte die Wahl zwischen zwei befahrbaren Straßen und drei Fußwegen.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 87
Sie muß in der Lage sein, das Fahrzeug in der größten von ihm befahrbaren Steigung am Abrollen zu hindern.
o. A.: Verkehrskunde für die Führerscheinklassen 1-3-4, Remagen: Verkehrs-Verl. 1965, S. 119
Das Segel befreit vom Festland, die Hochsee wird dadurch befahrbar.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 313
Zitationshilfe
„befahrbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/befahrbar>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Befähigungsnachweis
Befähigung
befähigen
beeumeln
Beethovenkonzert
Befahrbarkeit
befahren
Befahrung
Befall
befallen