Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

befliegen

Grammatik Verb · befliegt, beflog, hat beflogen
Aussprache 
Worttrennung be-flie-gen
Wortzerlegung be- fliegen
Wortbildung  mit ›befliegen‹ als Grundform: Beflug
eWDG

Bedeutungen

1.
eine Strecke (regelmäßig) fliegend zurücklegen
Beispiele:
eine Luftlinie befliegen
diese Strecke wird zweimal am Tag von der Lufthansa beflogen
in einem bestimmten Gebiet fliegen
Beispiele:
seltene Vögel befliegen diesen Landstrich
der Luftraum wird von Satelliten beflogen
2.
Beispiel:
Bienen befliegen die Blüten (= fliegen an sie heran und befruchten sie)

Typische Verbindungen zu ›befliegen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›befliegen‹.

Verwendungsbeispiele für ›befliegen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und da noch heute diese Route beflogen wird, ist sie die älteste Linienverbindung der Welt. [Die Welt, 31.05.1999]
So würden derzeit nur 7 Prozent aller Routen von mehr als zwei Carriern beflogen. [Süddeutsche Zeitung, 20.09.1995]
Diese Lücken rühren je doch nicht daher, daß die betreffenden Linien nicht beflogen werden könnten. [Die Zeit, 12.03.1953, Nr. 11]
Dies war aber, wie oben beschrieben, gar nicht möglich, weil die notwendige Inlandsstrecke nicht von Thai beflogen wird. [Die Welt, 04.02.2005]
Die Verbindung München‑Düsseldorf ist überhaupt die am dichtesten beflogene innerdeutsche Strecke. [Süddeutsche Zeitung, 28.10.1994]
Zitationshilfe
„befliegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/befliegen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beflicken
befleißigen
befleißen
beflegeln
befleckt
beflissen
beflissentlich
befluten
beflügeln
beflügelt