befolgen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung be-fol-gen
Wortzerlegung be-folgen1
Wortbildung  mit ›befolgen‹ als Erstglied: ↗Befolgung · ↗befolgenswert
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. beachten und entsprechend handeln
Beispiele:
einen Befehl, den Ratschlag, die Vorschrift, das Gebot, Gesetz, die gute Lehre befolgen
etw. genau, streng, gewissenhaft, schnellstens, uneigennützig befolgen
2.
etw. verfolgen, durchführen
Beispiele:
eine bestimmte Politik, Taktik, andere Methode befolgen
die in diesem Buch befolgte Rechtschreibung

Thesaurus

Synonymgruppe
(auf jemanden) hören · (einem Rat) folgen · (einen Rat) befolgen · ↗(einen Rat) beherzigen · (sich etwas) sagen lassen · (sich etwas) zu Herzen nehmen
Assoziationen
Antonyme
  • in den Wind schlagen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›befolgen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›befolgen‹.

Verwendungsbeispiele für ›befolgen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und so hat er sie nicht nur aufgeschrieben, offenbar befolgt er sie auch.
Süddeutsche Zeitung, 17.04.2004
Kati befolgte als einzige im Raum die Anordnungen der Schwestern.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 981
Ich habe ihn befolgt, Zweig hat recht gehabt, er ist der Verantwortlich für meine weitere Entwicklung.
Die Zeit, 14.04.1961, Nr. 16
Wieviel mehr muß man sie also in der Ehe befolgen.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 287
Er befolgte eine gute Taktik, wenigstens versuchte er, sich das einzureden.
Heym, Georg: Der Dieb. In: Deutsche Literatur, Berlin: Directmedia Publ. 1998 [1911], S. 10780
Zitationshilfe
„befolgen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/befolgen>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
befluten
Beflügelung
beflügelt
beflügeln
Beflug
befolgenswert
Befolgung
beförderbar
Beförderer
beförderlich