Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

befriedet

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-frie-det
Grundformbefrieden
eWDG

Bedeutung

unter gesetzlichen Schutz gestellt
Beispiel:
befriedete Denkmäler, Grundstücke, Kirchen

Thesaurus

Synonymgruppe
befriedet · beruhigt

Typische Verbindungen zu ›befriedet‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›befriedet‹.

Verwendungsbeispiele für ›befriedet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber in einer einigermaßen befriedeten Welt hat man lange mit dieser Haltung gute Erfahrungen gemacht. [Arendt, Hannah: Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft, Frankfurt a. M.: Europäische Verl.-Anst. 1957 [1955], S. 103]
Ein „befriedetes Gebiet“ ist eben noch lange kein sicheres Gebiet. [Die Zeit, 03.09.1993, Nr. 36]
Mittlerweile gilt die Region wieder als befriedet, und inzwischen kehren sogar die Bauern wieder in ihre alten Dörfer zurück. [Die Welt, 20.04.2004]
War es richtig, zu so einen frühen Zeitpunkt in das noch lange nicht befriedete Land zu gehen? [Der Tagesspiegel, 21.08.2003]
Und er würdigt seine Leistung in den sechs schweren, unruhevollen, nur langsam befriedeten Jahren seines hohen Amtes. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 05.03.1925]
Zitationshilfe
„befriedet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/befriedet>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
befrieden
befreundet
befreunden
befressen
befremdlich
befriedigen
befriedigend
befristen
befruchten
befugen