befriedigend

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungbe-frie-di-gend (computergeneriert)
Grundformbefriedigen
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

den Erwartungen, den Ansprüchen an die Qualität weitgehend entsprechend

Thesaurus

Synonymgruppe
auskömmlich · ausreichend · befriedigend · ↗gebührend · ↗genügend · ↗hinlänglich · ↗hinreichend · ↗suffizient · ↗zufriedenstellend · zur Genüge
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›befriedigend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›befriedigend‹.

Verwendungsbeispiele für ›befriedigend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dies Ziel wird auch für das laufende Jahr angestrebt, wieder mit einem befriedigenden Ergebnis.
Die Welt, 04.02.2002
Der erzielte leichte Gewinn sei unzureichend, mittelfristig erwarte man jedoch befriedigende Gewinne.
Der Tagesspiegel, 09.05.1997
Ihre Qualität ist weniger befriedigend als bei den beiden vorgenannten Sorten.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 357
Die messianische Deutung ist zwar weit verbreitet, aber auch nicht befriedigend.
Jenni, E.: Immanuel. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 19189
Immerhin waren in jenen Jahren die Ernten gut und die wirtschaftlichen Erfolge befriedigend.
Wien, Wilhelm: Ein Rückblick. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 7367
Zitationshilfe
„befriedigend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/befriedigend>, abgerufen am 02.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
befriedigen
befriedet
befrieden
Befreundung
Befreundete
Befriedigung
Befriedung
befristen
Befristung
befruchten