begatten

Grammatik Verb · begattet, begattete, hat begattet
Aussprache  [bəˈgatn̩]
Worttrennung be-gat-ten
formal verwandt mitGatte
Wortbildung  mit ›begatten‹ als Erstglied: Begattung
Duden, GWDS, 1999 und DWDS

Bedeutungen

1.
etw., jmd. begattet etw., jmdn.von männlichen Tieren, gelegentlich auch Menschen   (zum Zwecke der Fortpflanzung) mit einem weiblichen Artgenossen Geschlechtsverkehr habenDWDS
Beispiele:
Aggressive Männchen kämpfen um die Vorherrschaft und versuchen, so viele Weibchen wie möglich zu erobern und zu begatten. [Welt am Sonntag, 09.12.2018]
Das Weibchen setzt sich […] auf einen Ast und wartet, dass es begattet wird. [Süddeutsche Zeitung, 14.05.2021]
Die Aufgabe der Männchen erschöpft sich darin, die Jungköniginnen zu begatten, wenn beide im Frühjahr zur Welt kommen. [Süddeutsche Zeitung, 25.07.2020]
Diesen Edmund spielt Thomas Hauser als metrosexuelle Mordmaschine, er ist das unheimliche Werkzeug der krassen Lear‑Töchter, für die er morden und die er begatten soll. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.2019]
Wenn die kleineren Männchen die viel größeren Weibchen begattet haben, bohren die sich in die menschliche Haut und legen dort ihre Eier ab. [Die Welt, 08.03.2018]
Bei der Einführung italienischer Weibchen, die von Männchen der deutschen Bienenrasse begattet wurden, zeigte es sich, daß die Drohnen ganz nach der Mutter schlugen, die Weibchen und Arbeiter aber nach beiden Eltern[…]. [Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus. Leipzig [u. a.]: B. G. Teubner 1910, S. 507]
2.
etw., jmd. begattet sich, einandermeist von Tieren   sich geschlechtlich vereinigen
Synonym zu paaren (1 a)
Beispiele:
Bis heute suchen Biologen nach einer logischen Erklärung dafür, warum die Paarung mancher Vögel zum gefährlichen Kunstflug entartet, obwohl sie sich auch gemütlich im Nest begatten könnten. [Welt am Sonntag, 20.03.2011]
übertragen Akustik‑ und E‑Gitarre begatten einander sehr liebevoll, die Drums tapern mit der Schwere einer halben Flasche Whisky, aber auch mit dem torkelnden Triolen‑Shuffle des geübten Trinkers herum. [Süddeutsche Zeitung, 20.04.2021]
Mauersegler begatten sich sogar in der Luft, sozusagen im freien Fall. [Welt am Sonntag, 20.09.2020]
Wenn er keinen Partner findet, begattet sich dieser Zwitter‑Wurm […] einfach selber! [Bild, 03.07.2015]
Es [die USA] ist ein rätselhaftes Land. Tierfilme, in denen sich Zwergschimpansen begatten, werden zensiert. [Süddeutsche Zeitung, 23.07.2011]
Ulôm begattet sich selbst und zeugt den Chusôr 427 und dann das Ei, das dieser öffnet; die beiden Hälften des Eis werden zu Himmel und Erde. [Meyer, Eduard: Geschichte des Altertums. Bd. II, 2. Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1893], S. 17424]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gatte · Ehegatte · gatten · begatten · Gattung
Gatte m. ‘Ehemann’, Plur. Gatten ‘Eheleute, Ehepaar’ Mhd. gat(e) ‘wer einem gleich ist oder es einem gleichtut, Genosse, Tiermännchen, -weibchen’, neben gegate (substantivierte Form eines Adjektivs ahd. gigat ‘passend’, um 1000), asächs. gigado, aengl. (ge)gada ‘seinesgleichen, Genosse, Gefährte’, mnl. (ghe)gade ‘Genosse, Ehepartner’, nl. gade ‘Ehemann, Ehefrau’ (westgerm. *(ga)gadōn-); vgl. (mit einem oft die Stammes- und Familienzugehörigkeit bezeichnenden Ableitungssuffix) ahd. gataling ‘Stammesgenosse, Verwandter’, Plur. ‘Eltern’ (8. Jh.), asächs. gaduling, aengl. gædeling, got. gadiliggs. Außergerm. sind zu vergleichen aind. gádhyaḥ ‘was man gerne festhält, was einem paßt’, aslaw. godъ ‘Stunde, (passende) Zeit’, russ. god (год) ‘Jahr’, aslaw. godьnъ ‘gefällig, geeignet’, russ. gódnyj (годный) ‘tauglich, brauchbar, geeignet’, výgoda (выгода) ‘Vorteil, Nutzen, Gewinn’. Sie führen auf die Wurzel ie. *ghadh- ‘vereinigen, eng verbunden sein, zusammenpassen’, älter wohl ‘umklammern, fest- und zusammenhalten’ (vgl. aind. ā́gadhitaḥ ‘angeklammert’), wozu auch gut, vergattern2 und wohl auch Gatter, Gitter (s. d.) gehören. Gatte, seit Mitte des 12. Jhs. bezeugt, gehört von Anfang an der gehobenen Sprache an; seine Bedeutung geht von ‘gleichgestellter, ebenbürtiger Genosse’ aus, von der Mitte des 13. Jhs. an wird damit auch der Paarungspartner im Tierreich bezeichnet; erst von der Mitte des 17. Jhs. an steht es allein für den ‘ehelich verbundenen Mitmenschen’. Vorher bedarf es, wenn auf Menschen bezogen, der Zusammensetzung Ehegatte (Ende 16. Jh.), das, wie Gatte, lange Zeit auch die ‘Ehefrau’ meinen kann, vgl. mnd. echtegāde und nl. gade, die beide für ‘Ehegatte’ und ‘Ehegattin’ stehen (doch wird nl. gade meist auf die ‘Ehefrau’ bezogen). Ab Ende 18. Jh. gelten Ehegatte, Gatte allein für den ‘Ehemann’, nachdem Ehegattin (um 1700) und Gattin (1. Hälfte 18. Jh.) üblich werden. gatten Vb. reflexiv ‘sich paaren’, in der Kaufmannssprache früher ‘ordnen, sortieren’ (Waren gatten); mhd. gaten ‘zusammenkommen, genau zusammenpassen, vereinigen’, reflexiv ‘sich in- oder aneinanderfügen, zusammenpassen’, vgl. mhd. gegaten reflexiv ‘sich fügen’ und s. vergattern2 ‘die Wache verpflichten’. begatten Vb. reflexiv ‘sich paaren’ (Anfang 17. Jh.); vgl. ahd. bigatōn ‘jmdn. treffen, jmdm. zuteil werden’ (11. Jh.), mhd. begaten ‘erreichen, übereinkommen, einrichten’, reflexiv ‘sich gesellen’, mnd. begāden. Gattung f. ‘Gesamtheit von Einzeldingen, Einzelwesen, die in wesentlichen Eigenschaften übereinstimmen, Sorte, Art’, in der Biologie für Genus im System der Lebewesen (zwischen Familie und Art stehend), spätmhd. gatunge; die in der Kaufmannssprache erhaltene Ausgangsbedeutung ‘Zusammenstellung des Zusammengehörigen’ wird durch Sorte, Sortiment verdrängt.

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
(jemanden) beschlafen · (seinen) ehelichen Pflichten nachkommen · (sich) lieben · Geschlechtsverkehr haben · Verkehr haben · verkehren  ●  (mit jemandem) intim werden  verhüllend · (mit jemandem) schlafen  verhüllend · (sich) vergnügen (mit)  verhüllend · (sich) verlustieren (mit)  verhüllend · Sex haben  Hauptform · (den) Lachs buttern  derb · (ein) Rohr verlegen  derb · (eine) Nummer schieben  ugs. · (es) treiben (mit)  ugs. · (jemanden) flachlegen  ugs. · (jemanden) knallen  derb · (jemanden) vernaschen  ugs. · Liebe machen  ugs. · Sex machen  ugs. · begatten  fachspr. · bimsen  derb · bumsen  ugs. · den Beischlaf vollführen  fachspr., Amtsdeutsch · einen wegstecken  ugs. · erkennen  geh., biblisch · es kommt zum Geschlechtsverkehr  fachspr., Amtsdeutsch · ficken  derb · im Bett landen (mit)  ugs., verhüllend · in die Kiste gehen  ugs. · knattern  ugs. · kohabitieren  geh. · koitieren  geh. · kopulieren  fachspr. · nageln  derb · pimpern  derb · poppen  ugs. · pudern  ugs., österr. · rammeln  ugs. · schnackseln  ugs. · vögeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›begatten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›begatten‹.

Zitationshilfe
„begatten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/begatten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
begasen
begangen
begaffen
begabt
begaben
begaunern
begebbar
begeben
begegnen
begehbar