begehbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung be-geh-bar
Wortzerlegung begehen-bar
Wortbildung  mit ›begehbar‹ als Letztglied: ↗unbegehbar
eWDG, 1967

Bedeutung

zum Gehen benutzbar, betretbar
Beispiele:
eine begehbare Dachfläche
ein begehbarer Pfad

Thesaurus

Synonymgruppe
befahrbar · begehbar · ↗betretbar · ↗erreichbar · frei zugänglich · nicht abgesperrt · ↗offen · ohne Hindernisse · ↗unverstellt · ↗zugänglich
Assoziationen
Synonymgruppe
begehbar · ↗gangbar · ↗passierbar

Typische Verbindungen zu ›begehbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›begehbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›begehbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Ensemble dramatisiert aber den Roman nicht, wie es heute üblich ist, sondern es macht ihn gleichsam begehbar.
Die Zeit, 02.05.2011, Nr. 18
Innerhalb der nächsten vier Jahre sollen die Routen dann durchgehend begehbar sein.
Süddeutsche Zeitung, 09.04.1996
Gleichzeitig wird das Dach eine große, für die Öffentlichkeit begehbare Fläche erhalten.
Der Spiegel, 18.04.1994
Die Ruine, die immer weiter verfällt, steht noch und ist begehbar.
Günter de Bruyn, Die Finckensteins: Berlin: Siedler 1999, S. 214
Nur die asketische Variante der Ekstase erweist sich als fruchtbar, als konzentrierend und als methodisch begehbarer Weg nach innen.
Gehlen, Arnold: Urmensch und Spätkultur, Bonn: Athenäum 1956, S. 265
Zitationshilfe
„begehbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/begehbar>, abgerufen am 10.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begegnungszone
Begegnungszentrum
Begegnungstag
Begegnungsstätte
Begegnung
begehen
Begehr
begehren
begehrenswert
begehrlich