Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

begierlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung be-gier-lich
Wortzerlegung Begier -lich
Wortbildung  mit ›begierlich‹ als Erstglied: Begierlichkeit

Verwendungsbeispiele für ›begierlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ja, diese scheuen, begierlichen Wünsche umrankten sie liebkosend, – und weckten sie stärker als Taten. [Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964]
Für Fichte ist Herodot die lange gesuchte Identifikationsfigur, und begierlich notiert der Junge, was der Alte vorweggenommen hat. [Die Zeit, 09.10.1987, Nr. 42]
Zitationshilfe
„begierlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/begierlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
begierig
begichten
begeisterungsfähig
begeistert
begeistern
begießen
beginnen
beglaubigen
begleichen
begleiten